Der eigene Nutzgarten

Gemüse, Kräuter und Beeren aus dem eigenen Garten. Diesen Traum kann man sich einfacher erfüllen, als man denkt. Worauf man achten muss, wenn aus der Wiese vor dem Haus ein Nutzgarten werden soll, verrät Heide Haßkerl in ihrem Buch "Selbstversorgt!".

Dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, gilt natürlich auf für das Anlegen und die Pflege eines Gartens, der einem mit frischem Gemüse und Obst versorgen soll. Ehe man beginnt, wie wild im Garten zu säen und zu umzugraben, sollte man sich überlegen, wie groß der Bedarf an den selbstgezüchteten Lebensmitteln ist.

Wird der Nutzgarten nämlich zu groß geplant, ist man nicht nur mit einem höheren Zeitaufwand, sondern auch mit der Konservierung der Lebensmittel, die nicht sofort verzehrt werden können, konfrontiert. Daher lohnt es sich, im Zweifelsfall einen kleineren Garten zu planen, in dem dafür mehr Vielfalt an ihren Lieblingsgemüsesorten herrscht.

Grundlegendes


Drei Bereiche bilden die Basis des Nutzgartens: Die Gartenerde, die Samen und die Werkzeuge. Alle Bereiche werden von Heide Haßkerl genau beleuchtet. So erfährt denn der angehende Nutzgartenbesitzer nicht nur, die Vorteile und Nachteile von Sand-, Lehm-, Ton- und Kalkboden kennen, sondern in puncto Samen, was es mit Hybriden und samenfesten Pflanzen auf sich hat, sowie welche Gartengeräte unverzichtbar sind und für welche Böden diese geeignet sind.

Zu den unverzichtbaren Gartengeräten gehört, laut der Autorin, beispielsweise ein Rechen, der für Lehm-/Tön sowie Humus-/Torfböden aus Metall, für Sand-/Kalkböden hingegen aus Holz oder Metall sein sollte. Einer der weiteren zahlreichen, nützlichen Tipps von Heide Haßkerl: "Ein einfaches Arbeitsgerät aus gutem Material und mit einem Holzstiel versehen, leistet im Garten die besten Dienste."


Selbstversorgt!


Im Gegensatz zu anderen Garten-Ratgebern bietet "Selbstversorgt!" den Vorteil, dass sich das Buch tatsächlich an absolute Einsteiger wendet, die anhand von übersichtlichen, bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen lernen können, Beete anzulegen, Kraut von Unkraut zu unterscheiden und sich richtig um den Nutzgarten zu kümmern.

So widmen sich denn auch eigene Kapitel den Themen Platzbedarf der Gemüse, die Helfer des Nutzgartens, Bodenarbeit, Aussaat, Tiere des Nutzgartens, Kräutergarten, Frühgemüsegarten, Küchengarten und Selbstversorgergarten. Noch detaillierter wird es im letzten Teil des Buches, der sich Informationen zu diversen Gemüsesorten und deren Kultivierung bietet.

Haßkerl, Heide: Selbstversorgt! Gemüse, Kräuter und Beeren aus dem eigenen Garten.
Leopold Stocker Verlag
€ 19,90

Heide Haßkerl ist freiberufliche Autorin und Bio-Landwirtin.

Aktuell