Der Berg ruft!

Wandern ist langweilig? Urlaub in Österreich bietet zu wenig Abwechslung? Die Region Serfauss-Fiss-Ladis rechnet mit diesen und vielen weiteren Vorurteilen ab. Wandern bedeutet Action für die Kids und auch die „Großen“ kommen beim Wellnessen und Relaxen auf ihre Rechnung.

Also eigentlich bin ich nicht der typische Österreich-Urlauber. Viel lieber bleibe ich ganz klassisch bei Sommer, Sonne, Strand und Meer. Aber man soll ja nicht gleich alles von vornherein ablehnen. Also auf geht´s: für drei Tage eintauchen in die Tiroler Bergwelt!

Die bäuerliche Stubn und der Infinity Pool

Schon beim Beziehen der Unterkunft muss ich mir eingestehen, dass Vorurteile hier fehl am Platz sind. Urig ist sie schon, die Wellnessresidenz Schalber. Aber, dass urig nicht veraltet heißt, sieht man sofort. Es wird schnell klar, dass mit Lady Spa, Infinity Pool und 3 Hauben Küche alles und noch viel mehr vorhanden ist, als man zum Beispiel bei einem klassischen Strandurlaub erwarten würde.

Action und Wellness in Kombination

Ziel dieser Reise ist es, die Natur als Wellness-Tempel zu erkennen. Bereits am Balkon lasse ich mich überzeugen: Das unglaublich satte Grün und die teils schneebedeckten Berge rufen in mir eine angenehme Ruhe hervor.

Aber man ist schließlich nicht nur zum Entspannen in dieser schönen Bergwelt. Gleich in der Früh, wenn noch leichter Nebel im Tal hängt, geht es auf zum Trailrunning oder auch zur Walking Tour. Das Bergauf und Bergab bringt einen ganz schön ins Schwitzen, wenn man die städtische Ebene gewöhnt ist.

Mit e-Power die Gipfel erklimmen

Wer sichs ein bisschen leichter machen will, der leiht sich bei einer der Stationen in Serfauss ein e-Bike aus. Doch Vorsicht: Manch einer möchte vermuten, dass einem das Treten ganz erspart bleibt. Aber auch hier gilt: Ohne Fleiß kein Preis! Der Elektromotor unterstützt, aber nur dann, wenn auch in die Pedale getreten wird. Es fühlt sich ein bisschen so an wie früher, als Papa beim Bergauffahren noch etwas angeschoben hat. Und der Kraftaufwand wird belohnt. Noch nie habe ich so leicht mit dem Rad einen Berg erklommen. (Ein wenig schlechtes Gewissen bleibt aber, wenn man an den fleißigen Wanderern mit 25 km/h bergauf vorbeidüst.)

Nach der Anstrengung heißt es dann auch schon wieder Entspannen. Qui Gong soll die Energieflüsse im Körper wieder in die richtigen Bahnen lenken. Ein paar Mal bewusst Ein- und Ausatmen und schon wird deutlich, wie wenig Aufmerksamkeit wir unserem Körper im Alltag schenken. Jeder konzentriert sich bei den Übungen ganz auf sich selbst und sogar der leichte Nieselregen, der während der Trainingseinheit einsetzt, wird nur am Rande wahrgenommen.

Weiter geht´s auf Seite 2!

Serfaus-Fiss-Ladis Information
A-6534 Serfaus/Tirol
+43 (0) 5476 6239
info@serfaus-fiss-ladis.at

Flexibilität ist Programm

Das Wetter in den Tiroler Bergen ist so eine eigene Sache. Knapp vor 6 Uhr kitzelt mich die Sonne wach, kurz darauf regnet es in Strömen. Gut, der Programmpunkt „Morgenwanderung" wird durch einen „Spa-Besuch" ersetzt, denke ich und kuschle mich noch einmal in das warme Bett. Aber nur um kurz darauf erneut von strahlendem Sonnenschein geweckt und schlussendlich zur Morgenwanderung gerufen zu werden. Leider bleibt der Wetterwechsel auch während der Wanderung nicht aus. Zum Glück gibt es die Seilbahn, die uns mit der Super Sommer Card der Region gratis zum Gipfel bringt. Auf der Schalber Alm erwartet uns dann ein kräftiges Bergfrühstück. Frisch gestärkt treffen wir am Sonnenplateau auf die „Fünf Tibeter". Darunter versteht man fünf Übungen, die auf lange Sicht (wenn täglich praktiziert) verjüngend wirken sollen. Ich fühle mich danach zwar nicht um Jahre jünger, aber doch ziemlich gelockert und energiegeladen. So geht es dann auch schon wieder den Berg hinab.

Und täglich grüßt das Murmeltier

Das Murmliwasser auf der Alm lädt vor allem die Kleinen zum bleiben ein. Aber auch Erwachsene dürfen mit Flößen über das Wasser setzen und durch die Murmeltierhöhle krabbeln. Am liebsten sehen die Kids wie Papa sich am Rad abstrampelt, damit sich die Boote in denen sie selber sitzen über das Wasser bewegen. Auch im Murmeltiergehege herrscht Betriebsamkeit. Wir haben Glück und sehen sogar den süßen Nachwuchs über die Steine huschen. Also, nicht nur im Winter spielt es sich ordentlich ab in der Bergwelt Tirols.

Die Sinne erwecken

Bergab wählen wir den Weg „Six Senses". Auf 22 Stationen werden die Sinne geschärft und man kann nach Herzenslust ausprobieren, dazulernen und genießen. Beeindruckend: Sich an einem der Aussichtspunkte zurückzulehnen und den Adlern beim Fliegen zuzusehen.

Nach solch sportlicher Betätigung ist Entspannen im Wellnesstempel erlaubt. Eine Runde im Infinity-Pool mit Blick auf die Berge, Muskeln auflockern im japanischen Dampfbad, Entspannen im Salzwasser Pool, bei einer Massage oder einer Schönheitsbehandlung - die Entscheidung fällt da wirklich schwer.

Fazit: Von körperlicher Ertüchtigung über Spaß und Action bis hin zur Entspannung im Wellnesstempel - es gibt in der Region Serfaus-Fiss-Ladis wohl kaum Einen, der nicht auf seine Kosten kommt. Wider Erwarten habe ich mich vom Urlauben in Österreich überzeugen lassen und war bestimmt nicht das letzte Mal in der Tiroler Bergwelt unterwegs.

Aktuell