In den Fängen von M.

Georg Lux schreibt regelmäßig über seine Tochter Lucia. Gemeinsam frequentieren sie manchmal das Restaurant einer großen Fastfood-Kette – mit lehrreichen Folgen . . .

Durchschaut! Es hat lange gedauert, aber nun weiß ich, warum eine bekannte Fastfood-Kette ihre Restaurants mit einem großen gelben M kennzeichnet. „Schau! Zwei große Pommes", eröffnete mir meine vierjährige Tochter Lucia, als wir unlängst das besagte Logo passierten.

Manchmal - ich gebe es offen zu - bleiben wir beim großen gelben M auch stehen. Das Kind freut sich dann über viele Geschenke und der Papa bangt auf der Heimfahrt um die Reinheit der Rückbank. Lucia trinkt ihren Orangensaft nämlich nie vor Ort aus, sondern will ihn immer mitnehmen. Nun kam einmal, was kommen musste: Meiner Tochter entglitt der Becher und wir hatten eine kleine gelbe Überschwemmung im Auto. Meinen Einwand, sie hätte den Saft doch bitte festhalten sollen, nahm Lucia achselzuckend und mit folgender Erklärung zur Kenntnis: „Ich habe meine zwei Hände für etwas anderes gebraucht."

Georg Lux, Journalist und Autor aus Kärnten, schreibt regelmäßig Kolumnen über seine Tochter Lucia (geboren im Dezember 2005). Nachzulesen sind die Texte, für die ihn das Kind in der Pubertät sicher hassen wird, in der Wochenzeitung "WOCHE Kärnten", auf Facebook und nun auch hier!

Aktuell