Dekolletée-Tipps

Oben knittert’s und weiter unten hängt’s? Muss nicht sein. Im Sommer können Sie ganz schön tief blicken lassen! Wenn Sie sich diese Tipps zur Brust nehmen, gibt es auch für Sie pralle Aussichten.

1. Aufpolstern

Da die Haut am Dekolleté kaum Unterhautfettgewebe besitzt, trocknet sie schnell aus. Heiße Bäder und Solariumbesuche entziehen ihr zusätzlich Feuchtigkeit und lassen sie vorzeitig altern. Zudem nehmen mit dem Alter die natürlichen Feuchtigkeitsbinder und das Östrogen in der Oberhaut ab. Regelmäßiges Cremen polstert das Gewebe kurzfristig auf, die Haut sieht praller und frischer aus. Benutzen Sie dazu fetthaltige Cremes mit feuchtigkeitsbindenden Wirkstoffen wie Hyaluron, Panthenol oder Urea. Die Creme dabei immer in kreisenden Bewegungen von unten nach oben einmassieren.
Auch gut: spezielle Gels, deren Inhaltsstoffe für mehr Fetteinlagerung am Dekolleté sorgen.

2. Straffen

Mit dem Alter werden die kollagenen und elastinen Fasern schwächer. Heißt: Das Gewebe wird weniger gut gestützt und die Brüste geben der Schwerkraft nach. Spezialcremes sollen die Kollagenproduktion wieder ankurbeln und so die Straffheit der Brüste erhalten bzw. wiederherstellen. Auch gezielte Übungen können sich als effektiv erweisen, denn der Brustmuskel funktioniert wie ein natürlicher BH. Drücken Sie zum Beispiel die Handflächen vor Ihrer Brust zusammen. Die Ellenbogen zeigen nach außen, die Fingerspitzen nach oben. Halten Sie die Position für zehn Sekunden und legen dann eine kurze Pause ein, bevor Sie die Übung mehrmals wiederholen. Liegestütze trainieren den Brustmuskel ebenfalls. Wer sich überwinden kann:

>> Weiter geht's auf Seite 2 ...

Qualität vor Quantität
Diese Regel gilt natürlich auch für den Busen, aber nur bedingt für seine Pflege. Zwar sollten Sie hier auf gute Beautyprodukte setzen. Viel wichtiger ist aber noch, dies regelmäßig zu tun. Denn wenn das Dekolleté in der täglichen Pflegeroutine sträflich vernachlässigt wird (und das geschieht oft), sind Knitterfalten, Pigmentflecken und schlaffe Haut die Folge. Beugen Sie also vor, bevor die plastische Chirurgie nachhelfen muss. Und zwar mit unseren Tipps.
Brüste eiskalt abduschen oder mit Eiswürfeln abreiben. Dadurch wird die Durchblutung angeregt und die Haut erhält einen rosigen Schimmer. Die Softvariante sind Wechselduschen. Sanfte Bürstenmassagen (die empfindlicheren Brustwarzen bitte aussparen) haben einen ähnlichen Effekt. Zudem wird die Haut von toten Hautschüppchen befreit und Pickelchen vorgebeugt. Wahlweise können Sie auch einmal wöchentlich ein mildes Peeling anwenden.

3. Glätten

Vermeiden Sie beim Schlafen die Bauch- oder Seitenlage. Sie begünstigen die Faltenbildung. Schlafen Sie stattdessen in Rückenlage und verbannen Sie unnötige oder überdimensionierte Kissen aus dem Bett. Denn auch wer zu hoch schläft, braucht sich nicht über Fältchen zu wundern.

4. Inszenieren

Wer optisch etwas mehr aus seinem Dekolleté zaubern will, kann neben dem altbewährten Push-up auf zarten Schimmer und Bronze puder setzen. Mit dem Bronzer die Rundungen im Ausschnitt Vförmig schattieren. Das gekonnte Spiel aus Licht und Schatten lässt den Busen gleich praller wirken. Wer sich gern offenherziger zeigt, sollte sein Dekolleté aber stets mit Sonnencreme schützen.

Aktuell