Dein Haustier in der Mietwohnung

Die Suche nach der Traumwohnung gestaltet sich mit Haustier oft schwierig. Wir haben einen Überblick für euch.

Die Suche nach der Traumwohnung ist in Wien mitunter anstrengend genug. Da hilft es, schon jetzt zu wissen, welche Fälle in Sachen Haustierhaltung auftreten können. Hier eine kleine Übersicht.

1. Im Mietvertrag gibt es keine Regelung über die Haltung von Haustieren:

In diesem Fall sind übliche Haustiere, wie Fische, Kleintiere (Nager), Katzen und Hunde, grundsätzlich erlaubt. Störungen im Haus oder der anderen Mieter durch das Haustier dürfen vom Vermieter untersagt werden, die Haltung aber nicht.

2. In einem neuen Mietvertrag ist ein Tierhaltungsverbot vorgeschrieben:

Wenn dieser Mietvertrag unterschrieben wird, ist der Mieter an das Haltungsverbot gebunden. Dieses Verbot schließt jedoch „harmlose, in Behältnissen“ gehaltene Haustiere aus. Somit darf die Hunde- und Katzenhaltung untersagt werden kleine Nager in Haustierkäfigen, Wellensittiche und Fische sind aber erlaubt.

3. Die Tierhaltung in der Wohnung ist an die ausdrückliche Erlaubnis des Vermieters geknüpft:

Dies ist zulässig, der Vermieter kann aber nicht seine Entscheidung willkürlich zurückziehen oder einführen.

4. Die Hausverwaltung bzw. der Vermieter verlangen eine Meldung des Haustiers:

Dies ist allgemeine zulässig und sollte umgehend bei der Anschaffung durchgeführt werden, um Missverständnisse zu vermeiden.

Dieser Artikel erschien zuerst bei den Tierfreunden Österreich.

Hier gibt es mehr Informationen zu den Tierfreunden Österreich.

Die TIERFREUNDE ÖSTERREICH sind Österreichs Club für Haustierbesitzer. Fundierte Information und Beratung sind Kernaufgaben der gemeinnützigen Organisation, die sich mit einem umfassenden Servicepaket sowie wichtigen Initiativen um die Anliegen von Haustierbesitzern kümmert.

Aktuell