Daysha Hotel & Spa

Imperiales Erbe trifft auf Moderne - in Bad Ischl.

Schon der Kaiser wusste, wo man sich am besten erholt: in Bad Ischl. Dieser malerische Ort vermittelt der gestressten Großstadtseele, was die Zaunerschnitte am Gaumen hinterlässt: die süße Leichtigkeit des Seins.
Genau der will ich im Daysha-Hotel, das in der ältesten Schule Bad Ischls, einem über 100 Jahre alten, leuchtend roten Gebäude, untergebracht ist, frönen. Nur nicht sitzenbleiben, dachte sich hier dereinst so mancher Schüler, doch heutzutage wird darum ausdrücklich gebeten.



Sich Zeit nehmen für sich selbst, mit der Seele baumeln, Energie tanken. Das tue ich bereits, als ich über den Dächern der Kaiserstadt der 1542 m hohen Kathrin, der stattlichen Kaiservilla und der historischen Kalvarienbergkirche zuproste - mit einem Klas süffigem Secco rosé von Leo Hillinger (€ 2,80).
Sodann begebe ich mich leicht schwebend in die Atmosphäre des Spas.



Duftende Kräuterpackungen, Massage, Dampfbad und das erfrischende Bad im Dachpool schenken mir geradezu kaiserliche Frische.
Davon hungrig, diniere ich köstliche Regionalküche: gemischten Blattsalat mit Schafskäse aus dem Salzkammergut, gebratene Beiriedschnitte mit frischem Gemüse und Waldviertler Braterdäpfel, Daysha-Desserteller mit Palatschinken und mehr, dazu genieße ich den Phantom von W. & I. Kirnbauer, Mittelburgenland, 2005, € 35. Zum Niederknien köstlich!


Im flauschigen Designerbettchen falle ich sofort in tiefen Schlaf und träume - kein Mist! - vom Frühstücksbuffet, das man mir an der Rezeption in den höchsten Tönen angepriesen hat.


Daysha Hotel & Spa
Schulgasse 9
4820 Bad Ischl

Aktuell