Dauerhaft glatte Haare ohne Chemie: Tanino-Behandlung im Test

Das "Tanino-Enzymtreatment" verspricht frizzy Haare mithilfe von natürlichen Tanninen glatt zu machen. Wie das funktioniert und ob es wirklich hält? Ein Erfahrungsbericht.

Seidig-schöne und glatte Haare nach einer einzigen Behandlung. Das verspricht das "Tanino"-Treatment, das der Friseursalon "Die Wiener Friseure" seit einiger Zeit bei sich im Salon anbietet. Die Behandlung soll ganz ohne Chemie funktionieren und je nach Einwirkzeit bis zu fünf Monate glatte Haare ermöglichen. Klingt fast zu schön um wahr zu sein? Wir haben es ausprobiert.

Das Produkt

Im Gegensatz zu einem Keratin-Treatment, das ähnliche Erfolge verspricht, arbeitet "Tanino" ohne Chemie (0% Formaldehyd, keine Glyoxilsäure und keine Derivate), sondern auf natürliche Weise mit Enzymen, so genannten Tanninen. Das sind pflanzlichen Gerbstoffe, die zum Beispiel aus Stauden, Sträuchern, Baumblättern und Baumrinden gewonnen werden.

Während einer Tanino-Behandlung wird die Haarstruktur nicht geschädigt: basierend auf den natürlichen Tannin-Molekülen wirkt das System in der interzellulären Faserschicht des Haares und sorgt durch Wärmeaktivierung für eine dauerhafte Konservierung der Haare in der gewünschten Form. Das Endergebnis soll ein geschmeidiges und seidig glänzendes Haar ohne Frizz sein.

Die Behandlung

Tanino Hair Treatment Erfahrungsbericht

Zuerst werden die Haare gewaschen und anschließend mit dem Produkt behandelt. Das fühlt sich an wie eine Kur, die lange einmassiert wird und anschließend einige Minuten einwirken muss. Dann werden die Haare noch einmal gewaschen und das Treatment aus dem Haar gespült. Zuerst werden die Haare mit einem Föhn von der Friseurin/dem Friseur vorgetrocknet. Zu diesem Zeitpunkt wirkt das Treatment noch nicht. Erst, wenn die Haare mit dem Glätteisen bearbeitet und versiegelt werden, entfaltet das Produkt seine Wirkung. Meine vormals strohigen und leicht gewellten Haare sind nun tatsächlich seidig und glatt. Der Vorgang wird bei jeder einzelnen Haarsträhne vorgenommen bis schließlich das ganze Haar mit dem Glätteisen bearbeitet wurde. In Summe dauert die Behandlung etwas mehr als 2,5 Stunden.

Für den Test haben wir das Langzeit-Treatment getestet, das drei bis fünf Monate halten soll. Die Behandlung (ab 50 bis ca. 200 Euro) lässt sich aber auch nur für einmal ("Expresstreatment") oder einige Wochen Wirkzeit ("Intensivtreatment") anwenden.

Fazit

Meine Haare sind nach dem Treatment glatt. Sehr glatt. Durch das Glätten geht freilich sehr viel von dem Volumen verloren, das man sonst beim Föhnen aufbaut. Das kann auf den ersten Blick irritieren, es gibt aber keinen Grund zur Sorge. Das komplette Durchglätten ist nur für die "Aktivierung" wichtig, danach können die Haare wie gewohnt geföhnt oder gestylt werden. Das Treatment basiert jedes Mal auf's Neue auf dem System der Wärmeaktivierung: Durch Hitzestyling wird das Tannin im Haar aktiviert, möchte man seine Haare lieber lockig tragen, kann man sie auch einfach lufttrocknen lassen oder mit dem Diffuser föhnen. Praktisch: dank des Treatments sind meine Haare nicht nur glatt und frizz-frei, sondern halten ihre Form auch bei Feuchtigkeit. Kommen meine Haare in leichten Nieselregen, muss ich mir keine Sorgen machen, dass sie danach zu Berge stehen.

Tanino Treatment frizz Haare

Auch nach dem Waschen zuhause behalten die Haare ihre Seidigkeit und den Glanz. Wer das Ergebnis des Langzeitreatments länger halten will, muss die entsprechenden Shampoos, Maske und den "Power Shot" verwenden, um die Wirkung zu verlängern. Da das Tannin wasserlöslich ist, besteht auch kein Zwang zu einer Nachbehandlung. Der Effekt verschwindet nach und nach von ganz alleine.

Tanino Produkte

Für meine leicht gewellten, geschädigten und zu Frizz-neigenden Haare war das Treatment ideal (siehe Vorher-/Nachher-Foto). Da die Haare dank der Enzymtherapie nun auch schneller trocknen, sind sie weniger Hitze ausgesetzt. Das spart mir nicht nur Zeit, sondern freut auch meine durchs Blondieren geschädigten Haare.

Wo wir auch beim einzigen Nachteil wären: die Tanino-Behandlung sollte in jedem Fall vor und nicht nach dem Färben oder Blondieren stattfinden. Während der Behandlung kann Farbe durch die Enzymtherapie entzogen werden, die künstliche Haarfarbe kann im Nachhinein also etwas anders aussehen als davor. In meinem Fall sehen meine kühl-blondierten Haare gelblicher aus als vorher, mein dunkler Ansatz ist stärker sichtbar. Außerdem können die Haare durch das Treatment im Nachhinein Farbe besser aufnehmen, die Farbe hält länger und glänzt mehr. Färben im Nachhinein macht also aus mehreren Gründen Sinn.

 

Aktuell