Das verrät Ihr Handgelenk über Ihre Vorfahren

Bei zehn bis 15 Prozent der Menschen fehlt ein bestimmter Muskel am Handgelenk.

Haben Sie diesen Muskel am Handgelenk? Mit folgendem Experiment können Sie es herausfinden: Legen sie Ihren Arm so auf einen Tisch, dass man den Unterarm sieht. Führen Sie dann die Fingerspitze des Daumens mit der des kleinen Fingers zusammen und beugen Sie das Handgelenk leicht. Wenn nun ein schmaler Strang hervortritt, dann haben sie einen Musculus palmaris longus, auch langer Hohlhandmuskel genannt. Dieser fehlt bei rund zehn bis 15 Prozent der Menschheit an einem oder beiden Handgelenken.

Ein Überbleibsel der Evolution


Wozu er gut ist? Für Menschen ist er inzwischen nutzlos geworden, doch Affen und anderen Lebewesen, die sich viel mit ihren Vorderbeinen fortbewegen, hilft er dabei, zu klettern. Nur bei Schönheits- oder Rekonstruktions-OPs könnte er zum Einsatz kommen, wenn er woanders eingesetzt wird. Doch der lange Hohlhandmuskel ist ein Überbleibsel aus der Geschichte unserer Vorfahren - und das macht ihn interessant. Dieses Video (Link zum Original) zeigt, welche Beweise der Evolution wir sonst noch auf unserem Körper finden können:

Aktuell