Das treibt Frauen zum Fremdgehen

Viele Frauen träumen vom Sex mit jemand anderem als ihrem Partner. Einige setzen diesen Wunsch um, darunter auch verheiratete Frauen.

Was treibt Frauen eigentlich dazu, fremd zu gehen? Man möchte meinen, dass ein nicht vorhandenes Sexleben auch zu den Gründen zählt, die an erster Stelle genannt werden. Doch eine Umfrage der Seitensprungplattform Gleeden zeigt, dass das Gegenteil oft der Fall ist. Ein Drittel jener Frauen, die fremdgehen, hat mit ihrem Ehemann mehr als achtmal im Monat Sex, ein weiteres Drittel sex- bis achtmal. Hinzu kommen bei einem weiteren Drittel zwei- bis viermal und bei einem weiteren Drittel sind es vier bis sechs zusätzliche Schäferstündchen mit der Affäre.

Wenn die Qualität zählt

Während der Sex mit dem Partner als angenehm und beruhigend, manchmal aber auch langweilig beschrieben wird, wird jener mit dem Liebhaber als aufregend wahrgenommen. Nur ein Viertel ist mit dem Sexleben in den eigenen vier Wänden zufrieden, zwei Drittel kommen jedoch beim Fremdgehen voll auf ihre Kosten. Die Erklärung der Gleeden-Experten: "Das Verbotene und die Heimlichkeit stimulieren die Lust und den sexuellen Reiz auf hervorragender Weise, was den Zugang zum Vergnügen, zum Hochgenuss und zum Gefühl einer geteilten Befriedigung fördert."

Vielleicht kann der Überraschungseffekt wieder in die eigene Beziehung geholt werden?

Aktuell