Das sind die schlimmsten Filme des Jahres 2016

Von Batman über die Suicide Squad bis hin zu - überraschender Weise - Woody Allen.

Das renommierte Time-Magazin hat die schlimmsten Filme des Jahre gewählt. Hier sind die zweifelhaften "Top Ten"

10. Independence Day: Die Wiederkehr

Als das Projekt bekannt wurde, war es schon seltsam, dass Will Smith nicht erneut an Bord sein würde. Vielleicht ahnte er, was bei der Alien-Jagd rauskommen würde. "Einige Teil des Films sind so dumm, dass sie schon wieder liebenswert sind", schreibt das Magazin.

9. Suicide Suqad

Die Comic-Adaption wurde mit viel Trommelwirbel angekündigt und schaffte es auch in die Rangliste der erfolgreichsten Kinofilme des Jahres. Dennoch änderte das nichts an den vernichtenden Kritiken. Vor allem die permanente Unterforderung von Margot Robbie bezeichnet das US-Magazin als "kriminell".

8. Mother's Day

Trotz (oder wegen?!) der Besetzung mit Jennifer Aniston, Kate Hudson oder Julia Roberts scheint der Film in der Rangliste auf. Regisseur Garry Marshall brachte schon Klassiker wie Pretty Woman hervor. Mother's Day wurde aber zum Flop.

7. Cafe Society

Woddy Allen wird es herzlichst wurscht sein, aber auch sein Film Cafe Society mit Kristen Stewart und Jesse Eisenberg floppte für das "Time"-Magazin. Hier fällt sogar das Wort "erbärmlich".

6. Batman vs. Superman

Jep, Blödsinn.

5. Die Unfassbaren: Now You See me

"Die Fortsetzung, um die niemand gebeten hat", heißt es über die Fortsetzung des Zaubererfilms.

4. Zoolander 2

Ebenfalls eine Fortsetzung, bei der es für das Time-Magazin nur noch um die Blödheit der Hauptdarsteller (Ben Stiller und Owen Wilson) geht, ohne eine echte Story zu verfolgen.

3. Dirty Grandpa

Die Komödie mit Robert de Niro als Großvater und Zac Efron als Schönling ist "es nicht mal Wert, an einem Freitagabend gestreamt zu werden."

2. Brothers Grimsby (DE: Der Spion und sein Bruder)

Mit diesem Werk floppte Sascha Baron Cohen - bekannt als Borat oder Ali G - bei den Kritikern und auch an den Kinokassen.

1. X-Men Apocalypse

Die heurigen Action-Filme lassen eine Übersättigung dieses Genres erkennen. Die großen Feuerwerke in denen Bösewichte und Helden oft nur eine Nebenrolle spielen und selbst die nicht ordentlich verkörpern, machen das Publikum müde. Auch das Time-Magazin ist dieser Meinung und setzt X-Men Apocalypse an Platz eins. "Arme Jennifer Lawrence, sie kann direkt dabei beobachtet werden, wie sie vom Set dieses Films flüchten möchte."

Aktuell