Werbung

Das sind die geheimen Sexfantasien von Müttern

Sextoy-Hersteller AMORELIE hat Mütter gefragt, wie zufrieden sie mit ihrem Sexleben sind - und was sie gerne einmal ausprobieren würden und verlost ein exklusives Toy-Set!

"Mama kommt gleich!" Sexspielzeug Box von Amorelie

Kann man als Mutter trotz stressigem Alltag mit Kindern überhaupt ein erfülltes Sexleben haben? Aber klar!

Was sich Frauen mit Kindern in Bezug auf ihr Sexleben wünschen und welche geheimen Fantasien sie haben, hat sich AMORELIE in einer Umfrage genauer angeschaut. Die Ergebnisse gibt's hier:

Was Mütter wollen

Im Zuge des AMORELIE Sexreports 2020/21 wurden rund 2.000 Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu ihrem Sexleben sowie ihren Wünschen, Bedürfnissen und Einstellungen gefragt. Die 'Mom Insights' liefern spannende Einblicke in die Gedankenwelt von Müttern: So gaben 81% der befragten Mütter an, ihr Sexleben sei ihnen wichtig, 71% würden sich selbst als zufrieden mit ihrem Sexleben bezeichnen.

Zur Häufigkeit ihrer sexuellen Aktivität befragt, teilten 28% mit, mehrmals die Woche Sex zu haben, 25% nur alle paar Monate oder nie.

Mehr Leidenschaft bitte!

Was fehlt Müttern zu einem erfüllten Sexleben? In erster Linie mehr Verlangen und Leidenschaft (20%), vor allem aber auch genug Zeit. 16 % der befragten Mütter würden sich wünschen, häufiger Sex zu haben.

Was ist guter Sex?

Wie wahrscheinlich die meisten von uns aus (leidvoller) Erfahrung wissen: Nicht jeder Sex ist auch guter Sex. Wann schätzen Mütter ihren Sex als gut ein? Mit 60% wurde am häufigsten genannt, dass Sex dann gut sei, wenn frau sich wohlfühlt. Für 57% der befragten Mütter ist der Sex dann gut, wenn beide Beteiligten den Sex genießen - egal, ob es dabei zum Orgasmus kommt oder nicht. Am dritthäufigsten wurde genannt, dass Verlangen und Leidenschaft ausschlaggebend für guten Sex sind. Platz vier und fünf belegten ausreichend Zeit und Spontanität.

Was wünschen sich Mütter insgeheim beim Sex?

Darüber hinaus hat AMORELIE erfragt, welche Fantasien in den Köpfen von Müttern herumgeistern, die sie gerne einmal ausleben würden: Mit 16% nannten die Befragten am häufigsten, dass sie gerne einmal sexuelle Erfahrungen mit dem gleichen Geschlecht sammeln würden. 15% würden gerne mal eine dritte Person ins Bett holen. 14% fänden es aufregend, einmal beim Sex beobachtet zu werden oder selbst andere zu beobachten.

Mit Kind vs. ohne Kind

Wie unterscheidet sich die Kommunikation in Bezug auf Sex zwischen Menschen mit Kindern und jenen ohne? AMORELIE ist auch dieser Frage auf den Grund gegangen. Das Ergebnis: Personen, die bereits Kinder haben (24%), sprechen weniger mit ihrem*r Partner*in über sexuelle Erfahrungen, die sie in früheren Beziehungen gemacht haben als jene, die keine Kinder haben. Auch reden Leute mit Kind weniger mit ihren Freund*innen über Sex als Menschen, die kein Kind haben.

Wieder was gelernt!

SEX/LIFE - Ab sofort auf Netflix!

Übrigens: Mehr über das Sexleben und die geheimen Fantasien von Müttern könnt ihr in der neuen Netflix-Serie SEX/LIFE bestaunen! Im Zuge der Kampagne gibt es außerdem sechs richtig spannende Sonderfolgen des AMORELIE heart2heart Podcast, worin es darum geht, wie Kinder das Leben verändern und wie Sex vor, während und nach der Schwangerschaft so ist.

Aufgepasst, es gibt was zu gewinnen! Anlässlich der neuen Kampagne dürfen wir unter den WIENERIN-Leser*innen eine der auf 150 Stück limitierten #MamaKommtGleich-Boxen von AMORELIE verlosen. Die Box ist die perfekte Grundlage für einen spannenden Binge-Abend zu zweit und aufregende MOMente, denn sie ist mit vielen, zur Serie Sex/Life passenden Goodies (inkl. Toy-Bestseller „Crush“ Rabbit Vibrator) befüllt. Teilnahmeschluss ist der 30. Juli 2021.

Gleich hier mitmachen und gewinnen!

 

Aktuell