Das sind die Brautkleid-Trends für 2016

Fünf Brautmoden-Trends für jeden Geschmack. Hier ist für jeden etwas dabei.

Im Frühling liegt nicht nur wieder eine angenehme Temperatur, sondern auch die Liebe in der Luft. Deshalb läutet die warme Jahreszeit sowohl schöneres Wetter, als auch die Hochzeitssaison ein. Hat man seinen Mr. Right gefunden, fehlt nur noch Eines: das perfekte Kleid. Das zu finden ist allerdings gar nicht so einfach. Immerhin gibt es unzählige Möglichkeiten. Welche Schnitte dabei heuer im Trend liegen, wissen die Zwillingsschwestern Cristina und Gabriela Antonescu, Gründerinnen und Designerinnen des Haute Couture Brautmodenlabels Ersa Atelier.

Die Brautkleider 2016 zeichnen vor allem hochwertige Stoffe, feine Stickereien und figurschmeichelnde Schnitte aus. Zwar haben sich die Stile im Gegensatz zur letzten Saison nicht drastisch verändert, dennoch gibt es einige spannende und bemerkenswerte Trends, Akzente und Details, die man genauer unter die Lupe nehmen sollte – vor allem, wenn man beginnt, das Traumhochzeitskleid zu suchen.

Trend #1: Figurschmeichelnde Umspielung

Ein Trend der 2016 besonders oft von Brautmode-DesignerInnen in ihren Kollektionen aufgegriffen wird und der von den internationalen Laufstegen inspiriert ist, sind Kleider mit transparenten Stoffen. Mit femininer Silhouette, französischer Spitze und einer transparenten Rückenansicht wird das Kleid und vor allem der Rücken zum wahren Hingucker. Insbesondere das mit Spitzenapplikationen verzierte Mieder schmeichelt dabei der Figur, indem es die richtigen Stellen kaschiert.

Trend #2: Tiefe Ausschnitte

Ein tiefer, gewagter Ausschnitt galt zwar für lange Zeit als zu offenherzig. Doch gerade in den letzten Jahren ist dieser Trend aus der Brautmodenszene nicht mehr wegzudenken. Eine Balance zur nackten Haut wird mit Spitze, Perlenverzierungen, Ärmeln und einem volleren A-Linien Rock geschaffen.

Trend #3: Der hohe Hals

2016 sind aber nicht nur Brautkleider mit einem tiefen Dekolleté gefragt, sondern auch das genaue Gegenteil – Kleider mit einem hohen Kragen. Lange Ärmel und elegante Stoffe lassen dabei bescheidene Kreationen sehr modisch wirken und sehen auch super aus.

Trend #4: Abnehmbarer Überrock aus Tüll

Ein Modell, das wir 2016 auch immer öfter auf den Laufstegen sehen, ist ein schmales Kleid im Meerjungfrauenstil mit einem Überrock aus Tüll. Der abnehmbare Rock ermöglicht dabei auf einfache Weise, den Style nach der kirchlichen oder standesamtlichen Zeremonie zu ändern und gleichzeitig ein Statement mit dem neuen Look zu setzen.

Trend #5: Lange Ärmel

Kate Middleton hat es vor- und viele andere haben es nachgemacht – Brautkleider mit langen Ärmeln aus feiner Spitze gehören bereits seit Jahren zum Standardrepertoire der Brautmodenszene. Deshalb schwören auch in diesem Jahr wieder viele DesignerInnen auf die bedeckten Arme.

Aktuell