Das Schweigen verliebter Männer

Sie malt Herzchen, haucht ihm ein 'Ich liebe dich' ins Ohr und sagt gerade heraus, dass er der Richtige ist. Männer sind weniger direkt - da heißt es: Zeichen verstehen.

Dass Männer und Frauen eine unterschiedliche Art der Kommunikation haben können, ist bekannt. Doch wenn es um die Liebe geht, sind es nicht die Frauen, die nicht direkt heraus sagen was sie denken. Vielmehr sind es die Männer, die anscheinend Beklemmungen haben, wenn es um die drei magischen Worte geht, deswegen muss Frau gehörig um die Ecke denken können um sein 'Ich liebe dich' zu erkennen.

Denn während es aus dem weiblichen Geschlecht nur so heraussprudelt, wie groß ihre Gefühle sind und wie sehr sie ihn liebt, wird es bei den Männern ganz still. Denn anders als bei Frauen, zeigen Männer ihre Liebe lieber, als sie auszusprechen. Also wird gebügelt, aufgeräumt und gekocht, und zwar nicht nur um ihr eine Freude damit zu machen, es steckt viel mehr dahinter.

US-Forscher haben laut 'Psychologie heute' herausgefunden, dass Männer, die bügeln, Wäsche waschen, viel Freizeit mit ihnen verbringt und ständig Sex will, kein schlechtes Gewissen hat oder zu wenig zu tun: Er sagt damit, dass er sie liebt.

Die Studie

Es wurden 164 Paare direkt nach der Hochzeit, nach den ersten 2 und nach 13 Ehejahren befragt. Wie sich zeigte, empfinden Männer und Frauen prinzipiell gleich starke Gefühle für den anderen. Sie unterscheiden sich aber darin, wie sie ihre Liebe zeigen. Frauen sorgen vor allem für ein warmes emotionales Klima in der Beziehung und legen ihre Gefühle auf den Tisch, heißt es in 'Psychologie heute'.

Männer drücken ihre Liebe weniger in direkten Worten oder Gesten aus. Und genau diese werden oft von Frauen missverstanden: Er hat nicht immer etwas anstellen müssen, damit er mit dem Staubsauger durch die Wohnung wirbelt. Auch der Sex ist so eine Sache: Nur weil er oft Sex mit Ihnen haben will, bedeutet das nicht, dass er nur diese Sache im Kopf hat. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Sex und Liebe für Männer stärker verbunden sind und zusammengehören als für Frauen.

Das Problem

Es reicht den meisten Frauen nicht, dass er aus Liebe ab und zu die Wäsche macht. Diese macht sie nämlich mehrmals im Monat, genauso wäscht sie ständig ab und wischt den Staub von jeder kleinsten Oberfläche und dies wird genausowenig vom Mann als Liebesbeweis gesehen, vielmehr ist es selbstverständliche Arbeit, die getan werden muss, ob man nun will oder nicht. Das heißt natürlich nicht, dass Mann nicht dankbar dafür ist, was Frau alles macht. Es heißt vielmehr, dass Mann sich genauso daran gewöhnen muss, über Gefühle zu sprechen und trotzdem im Haushalt mitzuhelfen.

Das Studienergebnis zeigt, dass diese Zurückhaltung der Männer die Beziehung belasten kann. So freuen sich Frauen zwar über eine helfende Hand im Haushalt, fassen diese Geste aber anders als Komplimente und Zärtlichkeiten nicht als Liebesbeweis auf.

Aktuell