Das Phänomen Homo Oeconomicus: Warum sie absichtlich Narzist*innen nachahmen

Wir leben in einer Leistungsgesellschaft, die darauf ausgelegt ist, zu gewinnen. Welchen Vorteil haben Narzist*innen und wieso ahmen immer mehr deren Eigenschaften nach?

Ist unsere Gesellschaft für Narzist*innen ausgelegt?

Wir leben in einer Leistungsgesellschaft. Alles soll immer noch größer, mehr und besser werden. Wir sollen immer erfolgreicher, immer reicher werden. Und während manche raus aus diesem System wollen und nicht mehr bereit sind, ihr Leben dafür zu verpassen, können sich andere 100 % mit dem Leistungsgedanken identifizieren.

Um in diesem Umfeld aufzusteigen und zu gewinnen, muss man sich gut verkaufen, leistungsfähig sein, immer bereit sich zu optimieren, auffallen und in gewisser Weise rücksichtslos. All diese Eigenschaften treffen auf Narzist*innen zu. Sind sie also die großen Gewinner*innen dieses Systems? Und sollte man sie nachahmen?

Narzissmus als Ideal

Psychotherapeuten und Psychiater Giovanni Stanghellini, Professor an der Universität in Chiety sieht großes Potenzial, dass die Eigenschaften von Narzist*innen nachgeahmt werden, um erfolgreicher zu sein. Der Narzissmus sei ein Ideal geworden und besonders auf Social Media häufig zu finden. Gerade in den letzten Jahren wird immer häufiger von Expert*innen bemerkt, dass es mehr und mehr Narzist*innen gibt. Das kann auch so wirken, weil immer mehr Menschen die Eigenschaften von Narzist*innen übernehmen um erfolgreicher zu sein.

Zielgerichtet und produktiv

Der Experte bezeichne den optimalen Typ Mensch in unserem Leistungssystem (den*die Narzist*innen) auch Homo Oeconomicus und beschreibt ihn als immer produktiv und zielgerichtet, immer mit mehreren Projekten gleichzeitig. Es sind Menschen, die weniger auf den eigenen Körper hören und Krankheitsbilder weniger als Kommunikation ihres Körpers sehen und mehr als etwas, das rasch behandelt und optimiert werden müsse. Sie verschwenden weder Zeit noch Geld und begrüßen Probleme, da sie die Möglichkeit geben dadurch neu zu steuern und anzupassen. Andere Menschen sind für sie oft Mittel zum Zweck, sie sollen nützlich und verfügbar sein.

Während Narzist*innen keine Schwierigkeiten damit haben, so zu handeln, kann das Nachahmen dieser Fähigkeiten auf die Psyche gehen und Burnout fördern. Falls ihr euch nun fragt, wie ihr erkennt, ob ihr Narzist*innen seid, mehr Infos haben wir dazu hier. Falls euch die Beschreibung an Arbeitskolleg*innen erinnert: Wir wissen auch, wie ihr am Besten mit narzistischen Arbeitskolleg*innen umgeht.

 

Aktuell