Das Mama-Siegel

Wie die Mutter, do die Tochter? Das wollten wir genau wissen! Wir haben drei junge Frauen und ihre Mütter zum Talk gebeten, um herauszufinden: Was wird vererbt, was nicht und wer hat die besseren Schönheitstipps parat? Plus: Ein Hautarzt verrät was wir besser machen können.

Beauty-Talk mit drei Mutter-Tochter-Paaren! Plus: Dermatologe Dr. Markus David über ihre Do's and Dont's in Sachen Pflege.

Roswitha, 52 und Tochter Julia,27, beide Yoga-Lehrerinnen bei www.ashtangavienna.at


Wie wichtig ist Kosmetik?


Roswitha:
Ich war früher zwar Kosmetikberaterin, creme aber nicht exzessiv - nur Feuchtigkeitscreme.


Julia: Wir bewegen uns als Yogalehrerinnen ständig, Make-up geht da gar nicht!

Wie schminkt ihr euch?


Roswitha: Nur im Winter verwende ich etwas Make-up. Sonst nach der Reinigung: Feuchtigkeitscreme, Mascara und Lipgloss.


Julia:
Das mach ich eigentlich fast genauso, nur bin ich der Morgenduscher!

Was hat dir deine Mutter in Sachen Pflege beige-bracht?


Julia:
Mhm. Kosmetik war kein wichtiges Thema. Eines: Sie hat mir immer mit einer Borstenbürste die Kopfhaut massiert, das mach ich heut genauso!


Roswitha: Für mich war und ist gesunde Ernährung wichtig. Und Bewegung.


Julia: Ja! Süßes gab‘s nur von der Oma!


Roswitha: Ganz sicher: Yoga ist unsere Pflege, auch im Freien.

Was hast du eindeutig von Mama geerbt?


Julia:Die dicken Haare! Und die Wangenknochen und Augen!

Der Dermatologe sagt:


+ An diesen beiden Damen habe ich nichts auszusetzen! Übertriebene Pflege ist sowieso nicht empfehlenswert, insofern machen die beiden alles richtig! Im Freien eine Sport-Sonnencreme verwenden, dann verrinnt nichts.

Aktuell