Das kannst du tun, um Narben verblassen zu lassen

Narben sind Teil unserer Geschichte. Doch wie sie aussehen, können wir mitbestimmen. Glatt und weiß statt rot und wulstig. Diesen Tricks zur richtigen Narbenpflege solltest du kennen.

Glatt, gleichmäßig und hell statt rot und wulstig. Mit diesen Tipps zur Narbenpflege werden alte Wunden zu wunderbaren Hinguckern.

+ Je früher, desto besser Eine junge Narbe lässt sich leichter kosmetisch manipulieren als eine alte Narbe (wobei es auch hier nicht unmöglich ist). Vollständig geschlossene Wundränder sind zwar die unerlässliche Voraussetzung zur Narbenpflege (wegen der Infektionsgefahr), doch sobald diese verwachsen sind, kann und sollte es losgehen.

 

+ Narben brauchen Druck Das wirkungsvollste Mittel, um die Narbe gleichmäßig, flach und elastisch werden zu lassen, sind Massagen. Mit winzig kleinen, kreisenden und vor allem festen Bewegungen wird die betroffene Stelle am besten zwei Mal täglich bearbeitet. Regelmäßigkeit und fester Druck (auch wenn es ein wenig weh tut) sind dabei die Schlüssel zum Erfolg. Nur durch entsprechend taffe Impulse lässt sich das feste Gewebe nämlich lockern und durchbluten.

 

+ Gut schützen Sonne, reibende Kleidung und eine übermäßige Dehnung (z.B. durch zu früh wieder angefangenen Sport) beeinflussen den Verheilungsprozess der Narbe sichtbar nachteilig. Wer Wert auf eine gepflegte Optik legt, meidet solche Störfaktoren. Kleiner Tipp: Sonnenschutz durch hohe Lichtschutzcremes machen bei großen Narben lebenslang Sinn, da die nachgewachsene Haut über keine Möglichkeit der schützenden Pigmentierung verfügt. 

+ Cremen und Ölen Spezielle Narbengels oder Salben arbeiten typischerweise mit den Wirkstoffen Cepalin, Allantoin und Hyaluron. Während Cepalin vor Entzündungen schützt, verbessert Allantoin die Wundheilung und Hyaluron versorgt die Haut mit nährender Feuchtigkeit. Zudem gibt es natürlich Lipide, wie z.B. Johanniskraut-, Traubenkern-, Ringelblumen- und Jojobaöl, die sich positiv auf die Narbenentwicklung auswirken sollen.

 

 + Nicht aufgeben Selbst alte Narben lassen sich sprichwörtlich wieder weichklopfen. Man muss nur konsequent sein. Nur wer wirklich intensiv und regelmäßig massiert, darf sich über eine Verbesserung freuen. Diese Art der Narbenpflege kann durchaus mehrere Monate in Anspruch nehmen. Haltet also durch! Oder: Hol Dir Unterstützung. Denn auch viele Kosmetikerinnen bieten professionelle Narbenbehandlungen an, bei denen sich Haut und Seele gleichermaßen erholen können.

Aktuell