Das ist der schlimmste Airbnb-Gast

Privatvermieter bessern sich mit Airbnb meist ein bisschen das Einkommen auf. Laurie S. hat nach drei Wochen stattdessen einen Alptraum aus Fäkalien und Schnaps gefunden.

Auf der Plattform Airbnb vermieten Privatpersonen Zimmer, ganze Wohnungen oder Häuser an Fremde. Auch die Tänzerin Laurie Synakowski wollte sich ein bisserl was dazuverdienen und vermietete ihr frisch renoviertes Appartement in Paris.

Als sie nach drei Wochen ihre Wohnung wieder betrat, fand sie eine Ruine vor. "Mein charmantes Studio wurde buchstäblich in ein besetztes Haus voller Exkremente, Urin und einer beeindruckenden Anzahl leerer Schnapsflaschen verwandelt," schreibt sie. "Der Urin ist überall, vom Boden bis zur Decke, der Boden ist ein Aschenbecher, das Bett wurde als Toilette benutzt."

Laurie gründet die Facebookseite Es war einmal ein schönes Studio und postet Fotos der Verwüstung. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar: Türen wurden herausgerissen, der Boden zerkratzt und die Möbel zerstört. Es stinkt bestialisch, eine professionelle Reinigung nötig. Die Hausverwaltung schätzt den Schaden auf etwa 10.000€.

Laurie hat den Gast aus Kanada nicht selbst getroffen, die Nachbarn meinten aber, er habe sehr "nett" gewirkt. Sein Profil sei unauffällig gewesen, er hatte auch positive Bewertungen eines anderen Gastgebers. Angeblich leidet der Mann an psychischen Problemen und Alkoholismus.

The Daily Mailberichtet, dass Airbnb den Account des Gastes gesperrt hat. Nachdem französische Medien über den Fall berichtet hatten, untersucht das Unternehmen den Fall. Grundsätzlich sind Vermieter durch eine Police abgesichert, Airbnb ersetzt Schäden bis zu 800.000 €.

 

Aktuell