Das ist der neue, verrückte Schönheits-OP-Trend

Wer glaubt, dass in Sachen ästhetische Chirurgie schon jede Absurdität einmal dagewesen ist, der irrt.

Schönheits-OPs gibt es bereits für jedes Körperteil einer Frau: ihre Schamlippen, ihre Nippel, ihre Brüste, ihre Nasen - und so weiter und so fort. Der neueste Trend zeigt sich jetzt in Großbritannien - und er hat bereits Brust-OPs als am schnellsten wachsende Schönheitsoperation vom Thron abgelöst.

Das Schlagwort lautet: "Chinplants". Auf Deutsch: Kinn-Implantate. Ja, ihr habt richtig gelesen: das Kinn wird aufgeschnitten und es werden Implantate eingesetzt, damit es "markanter" wirkt.

Sind Selfies schuld?

Dr. De Silva vom Centre of Advanced Facial Cosmetic and Plastic Surgery in London sagte gegenüber dem britischen Magazin "Independent", dass es seit einigen Jahren eine Steigerung der Kinn-OPs um 60 Prozent gibt. Den Grund sieht sie in der Selfiekultur der Stars.

Der neue Trend wird dabei von Männern und Frauen sehr gut angenommen: 60 Prozent der Anfragen kommen von Frauen, 40 Prozent von Männern. Bei Frauen ist dabei vor allem das Kinn der Schauspielerin Scarlett Johansson gefragt, während Männer so aussehen wollen wie Ryan Gosling.

Ein Kinn würde dem Gesicht mehr "Balance und Struktur" geben, so die Ärztin. Deshalb sei diese Operation so gefragt. Bei der OP werden Silikonimplantate eingesetzt und so geformt, dass sie passen. Das Kinn wird dabei lokal betäubt.

Aktuell