Das große Jahreshoroskop 2016

2016 übernimmt Mars die Regentschaft. Für die alten Römer war er der Kriegsgott, in der heutigen Astrologie gilt der Planet vielmehr als große, kosmische Kraft, die uns zu neuen Taten animiert, aber auch verunsichert. Wir verraten, wie Sie mit der Energie des Mars am besten umgehen.

Eines steht fest: 2016 wird ein rasantes Jahr, denn der kosmische Drahtzieher heißt Mars. Und der sorgt für Dynamik, treibt uns und die Dinge voran, animiert zum Handeln. Von März bis Mai sowie im August und September steht Mars zudem im Feuerzeichen Schütze, das stärkt zusätzlich Entschlossenheit, Begeisterungsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen.Die Folge: Alles gerät in Bewegung. „Nix ist fix“ könnte daher das Motto für 2016 lauten.

Gesellschaft & Familie

Machern liegt 2016. Sie können endlich Projekte umsetzen, die lange in weiter Ferne schienen. Manch einem wird das Tempo der Veränderung jedoch Angst machen – weil er fürchtet, nicht mithalten zu können oder ihm Neues einfach nicht geheuer ist. Besonders Anfang 2016, wenn der Marseinfluss durch ein Quadrat zwischen Uranus und Pluto verstärkt wird, geht vielen alles zu schnell. Das führt zu Spannungen, bis hinein in die Familie und den Freundeskreis: Auf der einen Seite stehen jene, die sich auf das Recht der Handelnden berufen und genervt sind von den ewigen „Ja, aber“-Bedenken, auf der anderen Seite formieren sich all die, die lieber an Altem festhalten möchten. Und hier geht es nicht allein um aktuelle gesellschaftliche Streitfragen, sondern darum, dass wir nach Jahren des Stillstands nun eine Zeit der Umbrüche erleben, mit denen wir aktiv umgehen müssen. Die Devise heißt „Mitmachen statt Raunzen“. Nur so wird aus Ohnmacht Selbstwirksamkeit.

Politik & Weltgeschehen

Der Tatendrang des Mars ist vielleicht genau das, was es kosmisch braucht, um eine Zeit zu meistern, die vor große Aufgaben und Herausforderungen stellt. Angela Merkels „Wir schaffen das!“ bekommt jedenfalls planetarische Unterstützung. Doch diese fast schon kämpferische Energie hat auch ihre Schattenseiten. Besonders gereizt ist die Stimmung im Jänner und Februar sowie im Juni und Juli, wenn Mars im Skorpion steht. Diese Konstellation verleitet dazu, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, anstatt Kompromisse zu suchen. So verhärten sich Fronten – nicht nur national, auch global. Im Nahen Osten wird es so bald keinen Frieden geben, weitere Krisenherde werden aufbrechen. Gleichzeitig stehen die Weichen aber auch gut, um eine (neue) Ordnung ins Chaos zu bringen, die auf einer gerechteren Verteilung (seien es nun Geld-, Flüchtlingsoder Nahrungsströme) fußt. Gegen Ende des Jahres wird es einschneidende Gesetzesänderungen geben.

Umwelt & Natur

Von April bis Juni bilden Jupiter, Neptun und Saturn einen Spannungsaspekt: Es ist mit Überschwemmungen und Seuchen zu rechnen. Produktionsfehler, vor allem in der Chemie- und Pharmaindustrie, werden zu einer Bedrohung.

Finanzen & Wirtschaft

Es erwartet uns ein Jahr ohne große Schreckensmeldungen von der Börse oder vom Staatshaushalt. Gelder und Ressourcen können dank Saturn in Konjunktion mit Venus im Schützen jedenfalls gewinnbringend und nachhaltig eingesetzt werden.

Aktuell