Das denkt Idina Menzel darüber, dass Elsa in Frozen 2 lesbisch sein könnte

Die Frozen-Sängerin und Schauspielerin spricht über ihre LGBT-Fans und die Möglichkeit einer lesbischen Elsa.

2013 wurde Disney viel dafür gelobt, mit Königin Elsa in Frozen eine starke weibliche Rolle erfunden zu haben, die aus der typischen Prinzessinnen-Erzählung, die im Finden eines Prinzen ihre Erfüllung findet, ausbrach. Im Anschluss darauf kämpfte eine Gruppe von LGBTQ-Aktivisten dafür, Elsa im zweiten Teil lesbisch zu machen. Der Hashtag #GiveElsaAGirlfriend erfuhr im Mai diesen Jahres große Beliebtheit.

Diese Bewegung kam als große Überraschung für Idina Menzel, die Elsa ihre Stimme lieh. Die 45-jährige Schauspielerin meinte aber gegenüber "PrideSource", dass sie wirklich glücklich sei, dass ihr Charakter eine solche Diskussion ausgelöst hat.

"Am Anfang war ich relativ überrascht, weil es eben Disney ist." Sie schien sich nicht vorstellen können, dass die Walt Disney Company in diesem Fall klare Stellung bezieht. "Ich kann wirklich nicht versprechen, was im zweiten Teil passiert. Aber ich bin wirklich glücklich, dass es die Leute zum Diskutieren angeregt hat, das bin ich wirklich."

Dank ihrer Rollen in "Rent" und "Wicked" hatte Menzel schon vor ihrer Rolle als Elsa Fans aus LGBTQ-Kreisen. "Ich habe all diese Briefe von Jugendlichen bekommen, die mit ihrer sexuellen Orientierung und Identität gekämpft haben, und die sich bekennen wollten. Das hat bei Rent angefangen und war bei Wicked und Frozen genauso. Es geht immer um Charaktere, die einen Teil von sich verstecken, einen Teil den sie niemanden sehen lassen wollen, weil sie Angst haben. Und schlussendlich nehmen sie diesen Teil von sich aber an und ändern damit die Welt rund um sich herum."

Das ganze Ínterview mit Idina Menzel in PrideSource gibt es hier zu lesen.

Aktuell