Darum tweeten irische Frauen ihre Periode an den Premierminister

Netzaktivismus sieht diese Woche wieder rot: Diesmal geht es an den irischen Premierminister Enda Kenny.

"Hey @EndaKennTD ich habe gerade fertig menstruiert, jetzt kann ich endlich die schönen Höschen rausholen! Puh. Wiedermal geschafft!"

So oder so ähnlich sehen Tweets aus, die gerade an den irischen Premierminister Enda Kenny gesendet werden. Die Kampagne ist Online-Aktivismus irischer Frauen, die für das Recht auf Abtreibung eintreten.

Irlands Gesellschaftspolitik war schon immer sehr konservativ und ist traditionellerweise stark von der katholischen Kirche beeinflusst. Bis 2013 war jegliche Form von Abtreibung verboten, selbst wenn das Leben der Mutter in Gefahr war. Als eine indischstämmige Zahnärztin ihr Leben verlor, weil sie ihren sterbenden Fötus nicht abtreiben durfte, gab es eine Vielzahl an Straßenprotesten bis der Paragraph gelockert wurde. In Fällen von Vergewaltigung, Inzest, und starken Missbildungen ist Abtreibung noch immer mit bis zu 14 Jahren Freiheitsentzug strafbar. Schätzungen zufolge reisen jährlich ca. 5000 irische Frauen nach Großbritannien um dort eine Abtreibung vorzunehmen.

"Niemand hört wütenden Frauen zu"

Nachdem Irland dieses Jahr als erstes Land die Homo-Ehe legalisierte, wurde die Debatte um Abtreibung wieder lauter. Initiatorin des Netzaktivismus war die Komikerin Grainne Maguire: "Nachdem die irische Regierung das Recht hat, über meine Reproduktionsorgane zu bestimmen, sollten sie auch ganz genau darüber Bescheid wissen." Im Interview mit Broadly, dem frauenspezifischen Kanal des internationalen Jugend-Mediennetzwerkes Vice erzählt sie weiter: "Ich bin Kabarettistin, also versuche ich immer eine witzige Herangehensweise zu finden, um mit Menschen zu kommunizieren. Aber bei manchen Themen ist es so schwierig, einen lustigen Gesichtspunkt zu finden. Die irischen Abtreibungsgesetze machen mich seit Monaten so wütend und traurig, aber plötzlich ist es mir eingefallen. Auf wütende Frauen will sowieso niemand hören." Also fing sie an, dem irischen Premierminister Details ihrer Periode zu tweeten. Sie tagget die Tweets mit dem Hashtag #repealthe8th, dem spezifischen Absatz der irischen Verfassung, der Abtreibung verbietet.

Unzählige Frauen, auch weltweit, sind ihrem Beispiel gefolgt und viele internationale Medien sind bereits auf die Aktion aufmerksam geworden.

Aktuell