Darum sind Keimfrei-Putzmittel schlecht für unser Immunsystem

Putzmittel zum Bekämpfen von Keimen oder stärkere Desinfektionsmittel sind nur in Ausnahmefällen etwas für den Haushalt.

Putzmittel zum Bekämpfen von Keimen oder stärkere Desinfektionsmittel sind nur in Ausnahmefällen etwas für den Haushalt, raten Gesundheitsexperten. Denn beide bekämpfen nicht nur Keime, die krank machen, sondern auch gesundheitlich unbedenkliche. Letztere sind aber gut für den normal gesunden Menschen: Sie stärken die Abwehrkräfte.

Daher sollten stark desinfizierende Mittel nur in Krankenhäusern angewendet werden sowie im Haushalt in Extremfällen, etwa wenn ein Bewohner ansteckend krank ist. Außerdem können die Inhaltsstoffe der Haut zusetzen und sogar die Ausbildung von Allergien fördern.

Wer wirklich etwas desinfizieren muss, sollte dann auch zu entsprechenden Mitteln greifen. Denn Haushaltsreiniger, die Keimen entgegenwirken sollen, haben meist nur eine niedrige Konzentration desinfizierender Stoffe. Das sorgt letztlich dafür, dass Bakterien vermehrt resistent werden.

Aktuell