Darum mögen wir die neue Apple-Music-Werbung nicht

Apple Music Chef Jimmy Iovine schockt mit Sager über frauenspezifische Werbekampagne für Apple Music.

Apples Streamingdienst Apple Music wurde im Juni 2015 gelauncht und versucht mit einer neuen Werbekampagne ganz spezifisch Frauen zu erreichen. Im Interview schockiert Apple Music-Chef Jimmy Iovine mit Aussagen über das Kreativkonzept der Kampagne.

Apple Musics neue frauenspezifische Werbekampagne

Im Spot spielen treffen sich Mary J. Blige, Kerry Washington und Taraji P. Henson und entdecken gemeinsam die Playlisten in Apple Music. Sie nennen sie einen "Boyfriend" im Computer, der die Mixtapes zusammenstellt.

Hier ist das Video zu Apple Musics neuem Spot:

Jimmy Iovine: Frauen wissen nicht, wie sie Musik finden

Im Interview mit CBS erzählt Jimmy Ivine, welches Konzept er für die Kampagne im Kopf hatte. „Da sitzen Mädchen rum und, wie das so ist, sie sprechen über Jungs. Oder beschweren sich über Jungs, wenn ihre Herzen gebrochen sind oder was auch immer. Und dafür brauchen sie doch Musik. Und weißt du, es ist dann schwierig, die richtige Musik zu finden. Nicht jeder hat die richtigen Listen oder kennt einen DJ oder sowas.“

Video: Jimmy Ivione über die neue Apple Music Ad

Die Message: Frauen verstehen Musik nicht

Jimmy Ivione scheint also zu denken, Frauen sitzen den ganzen Tag weinend herum und reden über Männer, während sie es nicht schaffen, Musik zu finden, die ihnen gefällt. DJing scheint auch ein rein männliches Phänomen zu sein. Da kennen wir allerdings ein paar Gegenbeweise.

Aktuell