Darum macht die Klimaanlage dick

Sie wundern sich, warum Sie im Sommer trotz Hitze großen Hunger haben? Dann sollten Sie sich mal die Klimaanlage im Büro anschauen, denn wohltemperierte Räume tricksen die natürliche Sommerdiät aus. Die Klimaanlage wird so zum versteckten Dickmacher.

Die Dickmacher Nummer Eins sind falsche Ernährung und wenig Bewegung. Kein Wunder, dass Bürojobs die reinen Fettfallen sind: Der Arbeitsstress lässt uns aus Zeitmangel zu Fertiggerichten und Fast Food greifen. Und der Gang in die Kaffeeküche oder zum Besprechungsraum ist für die meisten Menschen die einzige Bewegung im Büroalltag - und abends wird dann doch eher das Sofa dem Sport vorgezogen. Ein versteckter Dickmacher ist jedoch die Klimaanlage!

Energie wird nicht verbraucht

Dass man schwitzt oder friert ist eine normale Reaktion des Körpers auf unterschiedliche Temperaturen. Das Konstanthalten der Körpertemperatur benötigt Eigenenergie, die jedoch bei Klimaanlagen im Sommer oder bei der Zentralheizung im Winter ausbleibt und so schön schleichend überflüssige Kilos zustande kommen. Nicht nur, dass Klimaanlagen dick machen können, sind sie auch gerne Streitthema in einem Großraumbüro, denn jeder Mensch verfügt über ein unterschiedliches Wärme- und Kälteempfinden.

Die Natur meint es eigentlich nur gut

Viele Frauen merken, dass im Sommer die Hose etwas lockerer sitzt. Grund ist u.a. der reduzierte Appetit bei warmen Temperaturen, die auch weniger Kilos auf der Waage anzeigen lassen. US-Forscher haben herausgefunden, dass klimatisierte Räume diese natürliche Sommerdiät verhindern und man weiterhin beherzt zum Mittagessen und zu Naschereien greift.

Laut Arbeiterkammer sollte die Klimaanlage bei geringer körperlicher Belastung (z.B. Büroarbeit) eine Temperatur zwischen 19 und 25 Grad betragen bzw. zwischen 18 und 24 Grad bei normaler oder körperlicher Belastung.

Verwendung einer Klimaanlage:
Gesundheitlich gesehen ist der Wechsel von einem kühl klimatisierten Büro zu den heißen Temperaturen draußen nicht empfehlenswert. Der Luftzug der Geräte kann eine Verkühlung nach sich ziehen, des Weiteren können ein steifer Hals oder Gelenkschmerzen entstehen.

Aktuell