Darum kam Mr. Kim nie in den originalen Gilmore Girls-Folgen vor

Endlich haben wir eine Antwort von Produzentin Amy Sherman Palladino höchstpersönlich!

Einer der seltsamsten Momente während "Gilmore Girls: A Year in the Life" war, als urplötzlich Mr. Kim auftauchte und in die Kamera winkte. 7 Staffeln lang war er uns nicht vorgestellt worden und die gesamte Fangemeinde fragte sich zugegebenermaßen ein wenig, wo er 7 lange Staffeln über abgehangen ist, wenn er doch anscheinend die ganzen Jahre über auch in Stars Hollow lebte?

Es sieht so aus als hätten wir endlich eine Antwort, und zwar von Gilmore Girls Produzentin und Erfinderin Amy Sherman-Palladino höchstpersönlich. Sie sprach mit dem TV-Magazin "TV Line" über Mr. Kim.

"Die Dynamik war immer zwischen Lane und ihrer Mutter. Die ganze Serie dreht sich um Mütter und Töchter, und das war eben eine andere Mutter-Tochter-Beziehung. Wenn mit dieser Erzählung gebrochen hätten und uns gedacht hätten: 'Es würde wirklich helfen, wenn Mr. Kim auch hier wäre' - dann hätten wir ihn dazugebracht. Aber das haben wir nicht. Die Dynamik zwischen den beiden war sehr sauber. Und manchmal wird es schmutziger, wenn man eine weitere Person dazuholt."

Die Erklärung leuchtet zwar ein, denn es wirkt wirklich nicht so, als hätte Mr. Kim etwas zur Storyline beigetragen, aber warum musste man ihn dann zur Neuauflage dazuholen? So macht es einfach trotzdem keinen Sinn, dass man ihn bei Lanes großen Lebensereignissen wie ihre Hochzeit, die Geburt ihrer Kinder nie zu sehen bekommen hat.

Ihr findet auch, dass das Gilmore Girls Revival manchmal ziemlich unstimmig war?

Weiterlesen:10 Dinge am Gilmore Girls Revival, die einfach keinen Sinn gemacht haben

Aktuell