Darum ist Lufttrocknen für Haare nicht besser als Föhnen

"Föhnen schadet den Haaren". Ein Mythos, der sich noch immer fest in unseren Köpfen eingebrannt hat. Verwendet man aber die richtigen Produkte und föhnt richtig, macht das die Haare auch nicht kaputt.

Die Haare an der Luft trocknen zu lassen - ist das eigentlich gesünder, als sie zu föhnen? Jedenfalls nicht, wenn man richtig föhnt, sagt der Friseur und Art Director Roberto Laraia. "Wenn man fachgemäß föhnt, passiert den Haaren nichts."

So geht's

Ausreichend Abstand halten und die Luft nicht zu heiß einstellen. Grundsätzlich erreicht man etwas mehr Volumen, wenn man föhnt, statt die Haare an der Luft trocknen zu lassen. Wer keine Zeit oder Lust hat, zu föhnen, kann ins feuchte Haar ein Stylingprodukt einarbeiten, etwa eine Anti-Frizz-Lotion. Damit sehen die Haare speziell bei Locken und Wellen nicht zu unruhig aus.

Aber Laraia rät, nach dem Trocknen noch einmal nachzustylen. Bei Locken ist außerdem gut, eine Lockencreme hineinzugeben, wenn die Haare fast trocken sind. So stehen einzelne Haare nicht ab, die Lockensträhnen bleiben definiert.

Aktuell