Darum fördern Weihnachtslieder unsere Gesundheit

Kennen Sie das beste Mittel gegen den Weihnachtsstress? Nein, die Rede ist nicht von Wellness-Wochenende oder Personal-Butler. Es geht viel einfacher: Singen Sie mal wieder - das rät zumindest Tina Haase vom Internet-Portal Apotheken Umschau und erklärt, warum!

"Last Christmas" verfolgt uns aus diversen Radiokanälen seit Oktober auf Schritt und Tritt. An jeder Straßenecke hört man ein "Oh du Fröhliche": Seien Sie nicht davon genervt, sondern singen Sie einfach mit! Denn ob Sie es glauben oder nicht: Weihnachtslieder (singen) entspannt und bringt Erholung!

Chefredakteurin Tina Haase von der Apotheker Umschau erklärt, warum: "Gemeinsames Singen löst bei den Menschen sowohl körperliches als auch seelisches Wohlbefinden aus", erklärt sie, "Studien haben ergeben, dass durch gemeinsames Singen Stress abgebaut und die Immunabwehr in den oberen Atemwegen angeregt wird. Es tut also gut, in der Gruppe oder im Chor zu singen und die Geborgenheit der Gemeinschaft zu genießen."

Gemeinsam singen

Gerade Weihnachtslieder haben diesen Effekt, weil sie seit jeher zur Festkultur gehören, und wir mit ihnen schöne Erinnerungen aus der Kindheit verbinden. Aus einer Zeit also, in der wir uns noch - besser - entspannen und auf die Geschenke freuen konnten. "Und wenn zum gemeinschaftlichen Singen von Weihnachtsliedern noch Kerzenschein, Gebäck und Gewürzduft dazukommen, macht uns das glücklich", bestätigt Haase.

Da Musik hören entspannt und Erholung bietet, sollte man es übrigens auch nach Weihnachten in den Alltag integrieren. Passiv zuhören reicht allerdings nicht, sich hingegen intensiver einige Musik-Minuten pro Tag zu gönnen, kann nur empfohlen werden. Ja, und wer weiß: Vielleicht singen Sie im nächsten Jahr die Weihnachtslieder schon im Chor!

Weihnachtslieder machen glücklich

Aktuell