Covermodel 2011

Wer wird das „Typisch Ich. WIENERIN“-Gesicht des Jahres 2011? Rund 2.000 Frauen haben sich beworben, Sie haben Ihre zehn Favoritinnen ins Finale gewählt. Im August entscheidet eine Expertenjury, wer vom September-Cover strahlen wird.

Die WIENERIN folgt seit 25 Jahren klaren Prinzipien: keine Hauruck-Diäten, kein Schönheitsdiktat. Diese Einstellung wollen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen nach außen tragen - mit dem WIENERIN-Covermodel-Contest. Was zählt, weiß Daniela Priester, Marketing Manager unseres Partners Marionnaud: „Natürliche Schönheit, tolle Ausstrahlung, Leidenschaft und Charisma sind Werte, die das WIENERIN-Covermodel auszeichnen und für die auch Marionnaud steht. Außergewöhnliche Frauen, denen man auf der Straße nachsieht, weil sie das gewisse Etwas haben." Die zehn Finalistinnen des Contests vertreten verschiedene Altersschichten, Figurtypen und ethnische Backgrounds und zeigen: Schönheit bedeutet in erster Linie Vielfalt.

Die zehn Finalistinnen. Die Chance, im September vom WIENERIN-Cover und vom Oktober-Titel des Marionnaud-Journals zu strahlen und einen 3.000-Euro-Vertrag als WIENERIN-Werbetestimonial zu gewinnen, haben am 2. August bei der Live-Endausscheidung: Sarah Ammerer, 25, aus Feldkirchen, Claudia Anzinger, 28, aus Linz, Helena Bartosek, 29, aus Wien, Martina Freismuth, 27, aus St. Margarethen, Iryna Fuchs, 31, aus Langenzersdorf, Anastasia Gabrielidis, 38, aus Wien, Jamileh Gholizadeh Sarvari, 47, aus Graz, Tanja Sarwat, 30, aus Innsbruck, Nicole Schneider, 33, aus Graz und Verena Schuh, 26, aus Wien.

Dass die Philosophie des WIENERIN-Covermodel-Contests gut ankommt, zeigt, dass Model und Filmemacherin Petra Roscheck in der Jury sitzt. Sie war Kandidatin bei Germany's next Topmodel, machte dann aber den Kampf gegen ihren Körper in ihrer autobiografischen PULS 4-Dokumentation 90-60-90 Essen Brechen Weiterlächeln publik. „Das Covermodel eines Frauenmagazins ist ein Leitbild", sagt sie. „Ich bin froh, die WIENERIN auf der Suche nach einer starken Covermodel-Persönlichkeit unterstützen zu dürfen. So schaffen wir Leitbilder, bei denen zählt, wer frau ist und was sie zu sagen hat. Ein Frauenmagazin sollte Frauen in ihrem Leben unterstützen und sie nicht verunsichern. Das gelingt der WIENERIN."

Ab 9. August finden Sie die schönsten Bilder rund um die große Wahl zum „Typisch Ich.WIENERIN“-Gesicht des Jahres 2011 auf www.wienerin.at.

Aktuell