Cortison

Von Ayurveda und Detox, über Melanin und Q10, bis hin zu Zink. Wir haben für Sie wirkungsvolle Schönmacher ausgesucht und verraten Ihnen hier, wie sie wirken und was es mit ph-Wert und Co auf sich hat.

Cortison ist ein Steroidhormon, das in der Nebennierenrinde des Menschen zu finden ist. Es ist eine Form des körpereigenen Hormons Glucocorticoids Cortisol, das den Fett-, Kohlenhydrat-, und Eiweißstoffwechsel und die Funktionen wichtiger Organsysteme reguliert.

Was die meisten Leute unter dem Begriff Cortison kennen und verstehen, ist in Wahrheit der Essigsäureester des Cortisonacetats.

Dieser Essigsäureester hat eine stark entzündungshemmende Wirkung und wird somit in der Medizin und in der medizinischen Kosmetik eingesetzt.

Vor allem bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis ist Cortison eine wirkungsvolle Hilfe im Heilungsprozess. Aber auch bei der Überreaktion auf Insektenstiche, Sonnenbrand und diversen Atemwegserkrankungen hat Cortison eine heilende Wirkung.

Der Ruf von Medikamenten mit Cortisolwirkung ist überwiegend negativ, da der Wirkstoff lange Zeit wenig erforscht war und die Nebenwirkungen meist sehr unangenehm sein können. Mittlerweile ist die Forschung allerdings einen großen Schritt weiter und die Dosierung soweit angepasst, dass die Nebenwirkungen so gering wie möglich gehalten werden können.

Aktuell