Corona: So oft musst du deine Schutzmasken aus Stoff waschen

Selbst genäht oder gekauft: So reinigst du wiederverwendbare Mundschutzmasken aus Baumwolle richtig.

selbstgenähte Mundschutzmasken aus Stoff mit Sternenprint

Seit vergangenem Dienstag gehören Atemschutzmasken vor allem beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln zum Alltag, um andere vor einer Ansteckung mit Covid-19 zu schützen. Viele haben in den vergangenen Tagen die Nähmaschine aktiviert (oder Freund*innen, die im Umgang mit ebenjener geübt sind – kontaktlose Übergabe versteht sich von selbst) und tragen eine Mund-Nasen-Maske aus Stoff. Mindestens genauso wichtig wie das Tragen ist aber auch die regelmäßige und gründliche Reinigung der Masken, denn: wiederverwendbar ist super, aber mögliche Keime sollten dabei kein Comeback feiern können.

So reinigst du deine Atemschutzmasken aus Stoff richtig

Richtig angreifen: MNS-Masken (Mund-Nasen-Schutz) aus Baumwolle schützen beim Tragen vor der Ansteckung anderer, Viruspartikel können aber auch von außen an der Maske hängen bleiben. Regelmäßiges Waschen ist deshalb unbedingt nötig, ebenso aber das richtige Angreifen der Maske.

Corona-Masken: Schutz beginnt beim Auf- und Absetzen

Masken immer an den Gummibändern auf- und absetzen, die Innen- und Außenseiten sollen nicht berührt werden. Nach dem Absetzen die Hände waschen.

Hitze hilft: Heiß waschen oder bügeln

Das Corona-Virus mag keine große Hitze: Maske also am Trageband nehmen und bei mindestens 60 Grad waschen, nach bisherigen Erkenntnissen mag das Corona-Virus keine große Hitze. Alternative: Die Maske heiß bügeln, das hat etwa zuletzt auch der bekannte deutsche Virologe Christian Drosten getwittert. Auch das Auskochen in einem Topf mit Wasser ist möglich.

Regelmäßig waschen

Die Maske sollte unbedingt direkt nach Gebrauch - sei das einmal in der Woche nach dem Großeinkauf oder täglich nach der Fahrt in den Öffis - gewaschen werden.

 

Aktuell