Contagion

Gegen diesen Killer waren Schweine- und Vogelgrippe nur harmlose Vorboten: Innerhalb von 48 Stunden bringt ein noch unbekannte Erreger den sicheren Tod. Während Experten den Leichnam des ersten Opfers (Gwyneth Paltrow) untersuchen, hat der Killervirus bereits seine mörderische Reise um die Welt angetreten ....

Oktober ist Grippezeit. Kein Wunder also, dass sich Beth Emhoff (Gwyneth Paltrow), eben von einer Dienstreise nach Hongkong zurückgekehrt, etwas matt fühlt und hüstelt. 48 Stunden später ist sie tot. Die Obduktion der bis vor kurzem noch kerngesunden jungen Frau bringt Grauenhaftes zu Tage: Beth verstarb an einem gefährlichen, aber bisher unbekannten Erreger. Zeit zu trauern hat aber niemand.

Auch nicht Beths Ehemann Mitch (Matt Damon). Der Virus ist nicht nur tödlich, sondern auch noch höchstansteckend und wird über Hautkontakt übertragen. Das nächste Opfer ist Beths kleiner Sohn Clark, der mit den selben Symptomen aus den Leben scheidet ...

Contagion

Die Todesfälle durch den bald als MEV-1 bekannten Virus häufen sich weltweit. Fieberhaft arbeiten sowohl die Experten des amerikanischen Zentrum für Seuchenbekämpfung CDG unter der Leitung von Dr. Ellis Cheever (Laurence Fishburne) als auch die Weltgesundheitsbehörde WHO an einer Lösung des Problems. Die nüchterne Realität lautet: Einer von 12 Menschen wird die Krankheit bekommen, die Zahl der Toten eine zweistellige Millionenhöhe erreichen.

Während die Laborteams des CDG versuchen den Virus zu entschlüsseln um einen Impfstoff zu erzeugen, bewahrt Dr. Erin Mears (Kate Winslet) als eine der wenigen einen kühlen Kopf. Ihr Auftrag lautet: Die Infizierten in Minneapolis zu isolieren und versorgen. Zeitgleich entsendet das WHO in Genf die Epidemielogin Dr. Leonora Orantes (Marion Cotillard) nach Hongkong um Ursachenforschung zu betreiben.

Spaß an der allgemeinen Panik und Ansteckungs-Paranoia hat nur der Web-Aktivst Alan Krumweide (Jude Law). Seine öffentliche Hetze gegen die Seuchen-Bekämpfer und die Regierung sichert dem falschen Propheten Zugriffszahlen auf seiner Website. Aber auch opportunistische Krumweide kann nicht wissen, ob die Apokalypse tatsächlich bevorsteht. Aber es sieht nicht gut aus: Während die Optimisten alle Hoffnung auf den Impfstoff setzen, versinkt die Welt in Angst und Chaos. Unaufhaltsam rafft der Virus unendlich viele Menschen dahin, darunter auch die Tapfersten ...

SO haben wir Gwyneth Paltrow echt noch NIE gesehen: Mit aufgeschnittener Schädeldecke erinnert uns die hübsche Blondine auf dem Obduktionstisch drastisch daran, wo auch wir ganz rasch landen könnten. Nicht nur, wenn wieder ein Killlervirus die Runde macht. Auch sonst ist Steven Soderberghs Horrorszenario ganz schön aufwühlend: Isolation, Kompetenzgerangel, machtlose Behörden, Verschwörungs- und Terrorwahn und nicht zuletzt Egoismus als Wegbe(r)gleiter einer tödlichen Bedrohung. Hilfe, wir sind infiziert!

Großer Trost im Virenwahn ist die geniale, internationale Besetzung (darunter auch der Deutsche Armin Rohde), die der Geschichte noch einen Tick mehr Realismus verleiht. Wem die nicht gefällt, dem empfehlen wir dringend einen MUNDSCHUTZ!

Aktuell