Community-Survival

Das Leben und Arbeiten mit bis zu 100 Fremden kann ganz schön anstrengend sein: typischich.at verrät, wie du trotzdem oder gerade deshalb in einer Community nicht nur überleben, sondern vor allem persönlich wachsen kannst. Das Beste daran: Der Spaß kommt dabei auch nicht zu kurz!

Es ist ein bunter Haufen: Die Schweizer Juristin Stefanie; Martin und Erwin, seit 40 Jahren ein Paar, die dem kanadischen Winter entfliehen; US-Amerikanerin Carrie, die für den Peace Corps in Afghanistan war oder Alan, der britische Finanzunternehmer. Von außen haben die Menschen in einer Community kaum Gemeinsamkeiten. Doch wie so oft trügt der Schein: Sie alle haben sich entschieden, für ein paar Monate oder Jahre in einer Gruppe mit „Fremden" zu leben. Warum? Weil auf den, der die Herausforderung annimmt, nicht nur die eigene Weiterentwicklung wartet, sondern auch jede Menge Spaß. Ein paar (Über)Lebensregeln helfen dabei:

In den ersten Tage müssen sich Körper und Geist auf all das Neue einstellen. Also lehne dich einfach zurück, beobachte und begib dich gaaanz langsam auf diese Entdeckungsreise!

Als „Neuling" setzt du dich bei den gemeinsamen Essen am besten an den Rand. So kannst du dich einfacher deinem/r NachbarIn widmen. Sitzt du in der Tischmitte besteht Gefahr, dass sowohl auf der einen als auch der anderen Seite ein Gespräch entsteht, und du selbst mittendrin, aber leider nicht dabei bist.

Gerade anfangs ist es ein Ding der Unmöglichkeit, sich jeden Namen mit dem zugehörigen Gesicht zu merken. Du prägst sie dir leichter ein, wenn du jeden immer wieder per Namen ansprichst. Wenn das nicht hilft: Lächle und frage nach - du wirst sehen, das versteht jede(r).

Masken und Mauern fallen in einem Zusammenleben auf engem Raum ohnehin bald, wozu sie also aufsetzen oder aufbauen? Sei du selbst und steh dazu! Das beste Rezept ist, alles und jeden so zu akzeptieren wie er/sie/es ist - einschließlich dir selbst.

TherapeutIn und EsoterikerIn sind sich (meistens) einig: Tägliches Tagebuch führen hilft, Erlebnisse besser zu verarbeiten, bewusster wahrzunehmen und zu verstehen. Wer dabei die eigenen Reaktionen in Frage stellt, erkennt: Das hat ja gar nichts mit dem anderen oder mit der Situation zu tun, sondern mit mir - also kann ich es auch ändern!

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
http://zitate.net/zitat_4027.html
Persönliche Berichte und Tipps von (ehemaligen) Community-Mitgliedern gibt es zum Beispiel auf
www.kalani.com/blog

Tief durchatmen - und so Sauerstoff in den Körper und Geist bringen! Hilft nicht nur dabei gelassen im Hier und Jetzt zu sein, sondern macht auch offen für neue Möglichkeiten.

Tank auf! Das Leben mit vielen Menschen ist dann anstrengend, wenn du selbst keine neue Energie auftankst. Ob du meditierst, in die Natur gehst oder dich beim Sport austobst - Hauptsache, du fühlst dich danach so, als ob du Bäume ausreißen könntest!

Lass dich von der Muse küssen! Dekoriere dein Zimmer, ändere deine Kleidung, male und lass so deine Kreativität fließen!

Nutze die Community als sicheres Versuchslabor und ergreife jede Chance, die sich bietet. Frei nach dem Motto:

Zitate (e9ff149)



Last but not least der vielleicht wichtigste Tipp: Nimm all das Gelernte und Erlebte mit in die Welt außerhalb der Community, denn wer die Regeln zuhause ausprobiert, darf sich auf positive Überraschungen gefasst machen!

Aktuell