Comeback für Designer?

Der Ex-Modedesigner John Galliano (52) hat sich zum ersten Mal nach seiner antisemitischen Entgleisung und den darauf folgenden Rauswurf bei Dior in einem Interview zu Wort gemeldet. Bei US-Talkmaster Charlie Rose zeigte er sich reumütig. Gibt ihm die Modewelt jetzt eine neue Chance?

Gut zwei Jahre war der exzentrische Stardesigner von der Bildfläche verschwunden, nachdem er eine Gruppe Italienerinnen in einem Pariser Café mit antisemitischen Sprüchen beleidigte. (Das Youtube-Video sorgt bis heute für hohe Klickzahlen).

"Es ist das Schlimmste, was ich in meinem Leben gesagt habe. Aber ich habe es nicht so gemeint", so der Designer gegenüber der Juli-Ausgabe des US-Magazins "Vanity Fair". Bei dem französischen Luxuslabel Dior hatte er daraufhin seinen Job als Kreativdirektor verloren.

Galliano musste sich wegen seines antisemitischen Wutausbruch vor Gericht verantworten. Im Prozess hatte er sich damit verteidigt, dass er unter großen beruflichen Druck gestanden und deshalb immer mehrTabletten eingenommen und Alkohol getrunken habe. Das Gericht verurteilte ihn zu € 6.000 Strafe auf Bewährung.

Comeback?

Der Ex-Designer hatte sich daraufhin aus der Öffentlichkeit komplett zurückgezogen und in eine Entziehungsklinik eingecheckt. Nun hat sich Galliano, auf Anraten seines Designer-Freundes Oscar de la Renta (80), in einem Interview zu Wort gemeldet. Bei Talkmaster Charlie Rose stand er Rede und Antwort und zeigte sich mehr als reuig. "Es tut mir leid! Ich hoffe, dass man mir eine zweite Chance gibt."


Ob es für John Galliano ein Comeback in der Modebranche geben wird, wird die Zukunft zeigen. Hilfe kann er sich auf jeden Fall von Stardesigner Oscar de la Renta erwarten. Dieser meinte:

John ist die tallentierteste Person, die ich je getroffen habe. Er hat eine zweite Chance verdient.
Oscar de la Renta

Mode-Insider munkeln bereits, ob er sogar der Nachfolger von Oscar de la Renta wird. Wir bleiben auf jeden Fall dran.

Aktuell