Citytrip: Ein Weekend in Porto

Porto liegt an Portugals „grüner Küste“. Dabei sind Meer, Fluss, Kacheln und so mancher Besucher eher blau. Wie auch immer: Die Stadt des Portweins ist alles, nur nicht grau.

Wenn ein Stadtführer in Porto gefragt wird, weshalb die Region um die Stadt „Costa Verde" (dt.: „grüne Küste") heißt, werden die Besucher als erstes zur „Grün-Besichtigung" durchs Weltkulturerbe, genauer: das Douro-Tal geschickt. „An den Flussufern wird in hängenden Gärten unser Portwein angebaut."

Sollten dann noch Fragen offenbleiben, folgt ein Abstecher in Portos Stadtoase, den Parqua da Cidade, wo die Portuenser gern entspannen (wenn sie nicht gerade an einem der vielen Strände rund um die Stadt liegen). Ein besonders schöner ist übrigens der Praia de Miramar, nur zehn Kilometer vom Zentrum entfernt.

Vom Kloster Serra do Pilar aus gibt es den besten Blick über Porto.

Auf dem Rückweg vom Strand empfiehlt sich ein Stopp beim Kloster Serra do Pilar, auf einem Hügel südöstlich der Ponte de Dom Luis. Von der Terrasse hat man den besten Blick über Porto, das Tal mit seinen Brücken und das bunte Treiben in der Stadt. Die Portuenser zieht es immer aus ihren Wohnungen: zum Flanieren etwa im Viertel Ribeira am Douro-Ufer. Und natürlich zum Essen - etwa „tripas à moda do Porto" (Kutteln nach Portuenser Art).

Am Abend ist die Rua Galerias de Paris zum Bar-Hopping angesagt. Doch egal ob Genuss, Kultur oder Nachtleben: Schnell merkt man, warum Porto oft als „heimliche" Hauptstadt Portugals bezeichnet wird. Sorry, Lissabon!

Schlemmen & schlafen

Residieren: Die Top-Adresse im Zentrum: das prachtvolle Hotel Infante de Sagres. www.hotelinfantesagres.pt.

Coffee to stay:

  • Wer nicht wie die Portuenser Kaffee am liebsten schwarz trinkt: Den besten Café au Lait gibt's in der Galeria de Paris Restaurante Bar (Rua Galeria de Paris 56). Perfekt dazu: „Francesinha" (dt.: „kleine Französin") - Toasts mit Käse-Bier-Senf-Sauce.
  • Pittoreske Alternative: das berühmteste Café der Stadt, das Café Majestic (Rua de Santa Catarina).
  • Stadtbekannt ist das Restaurant Portucale (Rua da Alegria 598) - für den Panoramablick (14. Stock), Nationalgerichte, Retro-Look und gehobene Preise.

Aktuell