City-Tipp: Amsterdam

Kleiner als viele andere europäische Hauptstädte, aber trotzdem sehr sehenswert – das ist Amsterdam. Ein Kurzurlaub in der Hauptstadt der Niederlande verspricht entspannte Stunden mit schwimmenden Blumen, außergewöhnlicher Architektur, Design und buntem Nachtleben.

Ein Aufenthalt in Amsterdam wird vor allem eines: Entspannend. Denn egal, ob man durch eines der zahlreichen Museen, über den Blumenmarkt oder vorbei an den architektonischen Highlights der Stadt spaziert - Hektik kommt hier keine auf.

Besichtigen Sie etwa die knapp 400 Jahre alte Kirche Westerkerk - sie hat den höchsten Kirchturm der Stadt, der auch „Langer Jan" genannt wird. Praktisch: Der Kirchturm ist von vielen Punkten der Stadt zu sehen - wer sich verläuft, kann den langen Jan also als Orientierungspunkt nutzen.


Westerkerk

Westerkerk

Schwimmende Blumen

Nicht nur für Blumenkinder: Nicht verpassen sollten Sie auch den Amsterdamer Blumenmarkt. Das Besondere: Er ist der erste und einzige schwimmende Blumenmarkt Europas. Denn die Händler verkaufen Ihre Ware nicht von herkömmlichen Marktständen aus, sondern direkt aus Lastkähnen, die entlang der Gracht „Singel" verankert sind.

Absolut sehenswert sind auch die Nieuwe Oostelijke Eilanden. Diese künstlich angelegten (Halb-)Inseln auf der Rückseite des Hauptbahnhofes wurden von bekannten Architekten zu einem modernen Wohngebiet mit beeindruckenden Häusern umgestaltet. Zuvor standen die ehemaligen Piers und Hafengebäude leer.

Mehr über Prachtbauten, Shopping, Nightlife & Kulinarik gibt´s auf Seite 2!

Wussten Sie, dass
... die Niederländer richtige Fahrrad-Fans sind? Der Radanteil am Gesamtverkehr liegt bei stolzen 27 Prozent (Österreich: Fünf Prozent).

... die Grachten, die niederländischen Wasserwege, durch das ganze Land führen? Ideal für Touren mit dem Hausboot!

... die Amsterdamer Kalverstraat eine der ältesten Einkaufsstraßen der Niederlande ist? Im Mittelalter wurde hier noch Vieh durch die Straßen getrieben, heute können Sie hier Schuhe, Kleidung und Souvenirs erstehen.

... die PC Hooftstraat die teuerste Einkaufsstraße Amsterdams ist? Hier finden sich Geschäfte aller namhaften Designer.

Prachtbauten

Doch Amsterdam hat noch mehr beeindruckende Bauten vorzuweisen. Da wären etwas das Architekturzentrum Acram, das auf Stelzen gebaute ING Haus oder das Publikumszentrum für Wissenschaft und Technologie, Nemo. Alle drei verbindet das hochmoderne Äußere, das durch runde Formen und viele Glasflächen besticht.
Ein Hingucker ist auch die Phytonbrücke - eine aus zwei Teilen bestehende, knallrote Fußgänger- und Fahrradbrücke. Die Brücken verbinden die beiden Halbinseln Borneo und Sporenburg und schlängeln sich meterhoch in der Luft.

InlineBild (13087941)

Shopping & Nightlife

Wer auf der Suche nach Produkten von nationalen Designern ist, wird in Amsterdam fündig. Neben dem Design-Shop Moooi finden sich hier Shops von Hester van Eeghen, Piet Boon oder Marcel Wanders. Viele Shops der heimischen Fashion-Designer sowie internationale Marken finden sich im Museums-Viertel. Aber auch zahlreiche Vintage-Stores locken zum Shopping, darunter Laura Dols, 1953 Retro en Chic oder Joosje.

Nach der anstrengenden Stadttour geht's zur Entspannung noch auf den Rembrandtplein. Während hier untertags die Cafés und Restaurants voll besetzt sind, verwandelt sich der Platz abends zum Ausgehzentrum der Stadt mit zahlreichen Clubs, gemütlichen und modernen Bars.

Wer übrigens das kulinarische Amsterdam entdecken will, kommt an Käse nicht vorbei. Käseverkostungen bietet etwa der Reypenaer Cheese Tasting Room an. Typisch niederländische Küche gibt´s unter anderem im Moeders, das dank seiner außergewöhnlichen, teils kitschigen Einrichtung auch absolut sehenswert ist.

Aktuell