City-Stop One

Jede Saison präsentieren Designer ihre Werke in den angesagten Modemetropolen. Doch nicht nur ihre Kreationen prägen den Stil der Stadt. Anlässlich einiger dort stattfindenden Ausstellungen, nehmen wir diese Cities jetzt in den Fashion-Fokus und ziehen ein Style-Resümee.

Die Mode-Magie Berlins:

StyleSpot Berlin

Von 15. bis 20. Jänner 2013 fanden wieder die Schauen in Deutschlands Modehauptstadt statt. Berlin gehört mittlerweile zu den ganz großen am Fashionradar. Und das beweist man nicht nur mit einem immer größer werdenden Staraufgebot während der Kollektionspräsentationen (mehr dazu hier), auch der Stil der Stadt selbst spricht für sich.

StyleSpot Berlin

Zu den Fashion-Highlights zählen unter anderem: die Show von Austria-Design-Export Lena Hoschek, Hugo by Hugo Boss und Rena Lange.

Doch auch abseits des Laufstegs verspührt man das besondere Gespür der Metropole für Mode - Stichwort: Streetstyle ...

StyleSpot Berlin

Die modischen Lieblinge 2013:
Mutiges Mixen ist die Stil-Devise, der man hier treu bleibt. Ob alt ob neu, ob teuer oder günstig - verboten ist hier eigentlich kaum ein Stil. Nur auf zu viel Bling-Bling verzichtet man in Berlin gerne. Stattdessen brillieren klare Cuts, subtile Uni- oder Pastellcolour-Looks, die mit handverlesenen Accessoires abgemischt werden. Genau diese sind die stilistische Geheimzutat der dort ansässigen Modefreunde. Mainstream wird dort von Einzigartigkeit abgelöst und genau diese Teile findet man in Boutiquen wie dem Vintage-Shop: Made in Berlin (Friedrichstrasse 114a & Neue Schönhauser Strasse 19).

StyleSpot Berlin

Der Life-Style - Food & Co:

Das Leben der richtigen Berliner spielt sich, wie in allen Modemetropolen, hauptsächlich auf der Straße ab. Coole Cafés, raffinierte Restaurants und innovative Food-Stores gehören dort zum prägenden Stadtbild.

Meet Art @ KW/Café Bravo:

StyleSpot Berlin

Gegründet zu Beginn der 1990er Jahre von Klaus Biesenbach und einer Gruppe junger Kunstbegeisterter entwickelte sich über die Jahre aus der damals baufälligen Margarinefabrik ein Place to be. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wurde durch zwei Neubauten erweitert: dem Café Bravo, das von dem amerikanischen Künstler Dan Graham konzipiert und in Kooperation mit der Architektin Hanne Nalbach realisiert wurde. Und die „White Cube"-Ausstellungshalle, die der Berliner Architekten Hans Düttmann realisierte. Mit einer Ausstellungsfläche von 2000 m² über fünf Etagen werden dort seither immer neue Artists in den Mittelpunkt gerückt. Das integrierte Szene-Café besitzt zudem einen der schönsten Innenhöfe in Berlin-Mitte. Infos unter: kw-berlin.de (Auguststraße 69, Berlin)

Meet Sweets @ Bullys Bakery:

StyleSpot Berlin

Der Hund des Besitzers als Logo verspricht schon beim ersten Anblick eine etwas andere "Bäckerei". Neben allen Süßigkeiten, die sich Naschkatzen so wünschen können, verköstigt man dort das Publikum mit Leckerein wie salzigen Tarts und Co. Natürlich alles frisch uns selbst gemacht. Infos unter: bullysbakery.com (Friedelstraße 7, Ecke Weserstraße, Berlin).

One Menue @ Themroc Berlin:

StyleSpot Berlin

Mit einer kleinen, aber feinen Speisekarte lockt das Mini-Lokal Themroc. Statt vielerlei Köstlickeiten setzt man im Wohnzimmer-großen "Restaurant" lieber auf einen Tagesteller. Doch statt Kantinenähnlicher Kost kocht man hier wahre Köstlichkeiten auf. Muschlen, Filets etc. gehören hier zum Dish of the Day. Tipp: Reservierungen machen hier unbedingt Sinn, denn aufgrund der Größe ist ein Platz nur schwer spontan zu ergattern. Infos unter: themroc-berlin.de(Torstraße 183, Berlin).

Kunst findet Stadt:

Neben all den aufregenden Shopping- und Food-Möglichkeiten, trumpft Deutschlands Hauptstadt auch mit immer außergewöhnlichen Ausstellungen auf. Derzeit ist das wohl sehenswerteste "Kunst-Objekt" die auf zwei Stockwerke aufgeteilte Hommage an den Kultregisseur: Martin Scorsese im Deutsche Kinemathek Museum für Film und Fernsehen (Potsdamer Straße 2, Berlin).

StyleSpot Berlin

Mittels Filmausschnitten, Original-Requisiten und gestreamten Interviews wird der Betrachter im Nu in das "italienische New York" des filmischen Wunderkinds hinein gezogen.

Infos zur Ausstellung unter: deutsche-kinemathek.de
Dauer: bis 12. Mai 2013

Aktuell