Christy Turlingtons Beautywelt

Sie gehörte zu DEN Supermodels der 90er Jahre und hat bis heute nichts von ihrer zeitlosen Schönheit eingebüßt: Christy Turlington erzählt, wie sich die Beauty-Looks in den letzten Jahren verändert haben und warum sie beim Styling lieber auf "Less is more" setzt!

Den ersten Modelvertrag mit 14, auf dem Cover der Vogue mit 17 und mit 27 auf dem Höhepunkt ihrer Karriere: Für Frauen wie Christy Turlington wurde in den 1990ern der Begriff „Supermodel“ erfunden. 20 Jahre später zeigt die 47-jährige zweifache Mama als Markenbotschafterin für Biotherm, dass sie auch heute nichts von ihrer zeitlosen Schönheit eingebüßt hat.

Ihre Beauty-Routine

„Bei Make-up setze ich auf ‚Less is more‘: Ich pflege meine Haut, lege eine leichte Schicht Foundation auf und forme meine Wimpern.“ Und wenn es glamouröser sein soll? „Lippenstift ist der schnellste Weg, sich ohne viel Aufwand aufzuhübschen. Außerdem lege ich immer eine doppelte Schicht Mascara auf. Das lässt die Augen strahlen!“

Vergangenen Jahrzehnte

„In den 1980ern waren wir mit Make-up zugekleistert, ich habe mich gefühlt wie hinter einer Maske. Die heutigen Looks sind viel natürlicher und individueller. Man zeigt seine Persönlichkeit und muss kleine Makel nicht verstecken – das gefällt mir.“

Soziales Engagement

Nach ihrer ersten Entbindung litt Turlington unter schweren Gebärmutterblutungen, sogenannter Uterusatonie. Seitdem setzt sich das Model mit Masterabschluss im Gesundheitswesen für Frauengesundheit in Entwicklungsländern ein. Für ihre NPO Every Mother Counts läuft sie Marathons für den guten Zweck.

Aktuell