Christl Clear: Overalls für alle!

Gibt es eigentlich ein besseres Kleidungsstück als einen Einteiler? Definitiv -aber darum geht es heute nicht!

Christl Clear: Overalls für alle!

Bin ich eigentlich die Einzige, die sich fragt, wie Trends entstehen? Ich meine, wie passiert es, dass Arbeitskleidung, die Handwerker*innen, Mechaniker*innen und Co bis heute tragen, zuerst auf dem Laufsteg und dann in den Kästen der Menschen landet? Ich finde diese Laufbahn irgendwie absurd, aber auch fabelhaft. Aber wir werden hier heute nicht auf Spurensuche gehen - ich will eigentlich nur, dass alle wissen, dass ich meine Overalls, meine Boilersuits und meine Jumpsuits für nichts auf der Welt hergeben würde.

Das ideale Kleidungsstück - bis man aufs Klo muss

Bis auf Kleider gibt es kein einziges Piece in der modischen Sphäre, das mit Einteilern mithalten kann. Stimmt's oder habe ich recht? Und der einzige Grund, wieso sich der Overall das Siegertreppchen nicht mit dem Kleid teilt, ist die Tatsache, dass Onesies den Toilettengang meist zur Qual machen. Denn egal, wie cool und sexy man in so einem Teil aussieht: Sobald man über einer fremden Klomuschel squattet, ist das alles erst mal verflogen.

Da ist für jeden Schuhstyle was dabei!

Mein absoluter Onepiece-Liebling ist übrigens der Boilersuit. Der ist quasi eine Ode an den Blaumann und sieht einfach zu jedem Schuhwerk cool aus. Sneakers? Jap! High Heels? Läuft! Boots? Hell, yeah! Alles geht und nichts ist fix. Außerdem kann man Boilersuits eng oder - wie ich es gerne habe -ein bis zwei Größen größer tragen. Ich weiß, dass die meisten von uns verinnerlicht haben, dass man riskiert, dick auszusehen, wenn man Teile oversized trägt, aber lasst mich euch sagen, dass das Blödsinn ist.

Big is beautiful

Erstens ist nichts dabei, dick zu sein oder so auszusehen. Seit jeher wurde uns eingeimpft, dass es etwas Schlechtes ist, mehrgewichtig zu sein, und Worte wie "dick" wurden negativ geprägt. Das haben wir alles der Misogynie zu verdanken, und die hat sich so in unseren Köpfen festgesetzt, dass ein Umdenken mit viel antifettfeindlicher Arbeit verbunden ist. Aber nur, weil etwas schwierig ist, heißt es nicht, dass es nicht machbar ist. Also fangen wir am besten alle bei uns selbst an!

Als ich jedenfalls bemerkt habe, dass es für mich ein überaus befreiendes Gefühl ist, Teile einfach ein bisschen größer zu tragen - jenseits des Trends! -, wurde mir ein ganz neues Lebensgefühl offenbart. Tragt also bitte, was auch immer ihr wollt, in einer größeren Größe. Und das gilt nicht nur für Boilersuits, sondern für alles, worauf auch immer ihr Lust habt.

 

Aktuell