Chrissy Teigen teilt emotionalen Post über ihre Fehlgeburt

"Wir haben jetzt das Spital verlassen und fahren ohne Baby nachhause. Wie kann das die Realität sein?", schreibt Chrissy Teigen auf Twitter. Das Model und Ehemann Sänger John Legend erwarteten ihr drittes Kind.

Chrissy Teigen nach ihrer Fehlgeburt

Das Model Chrissy Teigen, verheiratet mit Sänger John Legend, hat vor wenigen Tagen eine Fehlgeburt erlitten. "Wir sind entsetzt und empfinden Schmerz, wie man ihn lediglich vom Hörensagen kennt. Eine Art Schmerz, die wir noch nie zuvor gefühlt haben", schreibt sie in einem Posting auf Instagram. Auf den Bildern ist zu sehen, wie Teigen auf dem Krankenhausbett sitzt und weint. Ein anderes Foto zeigt sie gemeinsam mit ihrem Mann, im Arm hält sie ihr verstorbenes Baby.

In einem separaten Twitter-Beitrag schrieb Teigen, wie unwirklich sich die ganze Situation anfühlte: "Wir haben jetzt das Spital verlassen und fahren nun ohne Baby nachhause. Wie kann das die Realität sein?"

Das Paar gab Baby bereits einen Namen

"Üblicherweise entscheiden wir uns erst nach der Geburt für einen Babynamen, kurz bevor wir das Krankenhaus verlassen", erklärt Teigen in ihrem Insta-Post. "Aus irgendeinem Grund haben wir den Kleinen schon Jack genannt, als er noch in meinem Bauch war." Für Teigen und Legend werde er immer Jack sein und zu ihrer Familie gehören.

Es gab schon länger Komplikationen

Am Wochenende wurde Teigen wegen starker Blutungen ins Spital gebracht. Aus dem Krankenhausbett versicherte sie ihren Follower*innen noch, dass ihr ungeborenes Baby trotz ihrer schwachen Plazenta stark sei. Ärzt*innen gaben ihr Bluttransfusionen, um den sechs Monate alten Fötus mit Flüssigkeit zu versorgen. Letztendlich konnte das Baby aber nicht gerettet werden.

Teigen ging bereits zuvor offen mit ihrer Schwangerschaft um und teilte offen mit User*innen, mit welchen Problemen sie zu kämpfen hatte. So berichtete sie in einem Instagram-Video, dass sie wegen Gesundheitsproblemen im Bett bleiben müsse und schrieb von wiederholt auftretenden Blutungen. Jedes Mal, wenn sie auf die Toilette gegangen ist, sei da Blut gewesen. "Irgendwann war ich an einem Punkt, wo ich nicht mehr aufgehört habe, zu bluten – das ist natürlich ein schlechtes Zeichen".

"Nicht jeder Tag kann nur Sonnenschein bringen"

Das Paar dankt allen, die an ihre Familie denken und positive Worte schicken. Teigen beendet ihren emotionalen Post mit Worten darüber, wie dankbar für ihre zwei wundervollen Kinder und all die Dinge ist, die sie gemeinsam erleben dürfen. Gleichzeitig sei ihr aber bewusst: "Nicht jeder Tag kann nur Sonnenschein bringen. Wir werden trauern und uns die Augen ausweinen. Aber wir werden uns auch umarmen und das irgendwie gemeinsam durchstehen".

 

Aktuell