Charlize Theron spielt eine Mutter am Ende ihrer Kräfte

Der Trailer zu "Tully" verspricht einen ehrlichen, gefühlvollen und tragisch-komischen Einblick in das Leben einer dreifachen Mutter.

Marlo (Charlize Theron) hat gerade ihr drittes Kind geboren und ist völlig ausgebrannt, als Tully (Mackenzie Davis) als "Nacht-Nanny" in ihr Leben tritt: Sie soll sich nachts um die Kinder kümmern, damit die Eltern schlafen können.

"Tully" scheint eine wunderbare und tiefgehende Auseinandersetzung mit den unmöglichen Anforderungen an Frauen als Mütter zu sein. "Ich trage den ganzen Tag ein Baby herum und dann soll ich den Schalter umlegen, so auf 'Hallo, jetzt bin ich sexy'?", sagt Marlo im Voice Over. Und "Ich bin es einfach nicht gewohnt, dass jemand Dinge für mich erledigt."

Und Tully? Tully sagt einfach nur: "Ich bin hier, um mich um dich zu kümmern." Was als zurückhaltende Arbeitnehmerin-Arbeitgeberin-Beziehung beginnt, entwickelt sich zu einer wunderbaren Freundschaft.

Nach "Juno" (2007) und "Young Adult" (2011) ist "Tully" die dritte Zusammenarbeit zwischen Regisseur Jason Reitman und Drehbuchautorin Diablo Cody.

"Tully" kommt am 31. Mai in die österreichischen Kinos.

Aktuell