Champagner soll vor Alzheimer und Demenz schützen

Ein Studienergebnis, das gleichermaßen verblüfft und entzückt: Der wöchentliche Konsum von bis zu drei Gläsern Champagner soll den Beginn von Demenz und Alzheimer hinauszögern können. Ein Inhaltsstoff von Pinot Noir und Pinot Meunier, zwei der drei Weinsorten, die für die Herstellung von Champagner verwendet werden, kann Gehirnkrankheiten abwehren und die Gedächtnisleistung positiv beeinflussen.

Professor Jeremy Spencer, einer der Studienautoren an der englischen Reading University, bezeichnete die Untersuchungsergebnisse als "einschneidend": "Diese Studie ist deshalb so spannend, weil sie das erste Mal zeigt, dass der moderate Konsum von Champagner das Potenzial hat, kognitive Fähigkeiten wie die Erinnerung zu beeinflussen."

Das ForscherInnen-Team rund um Spencer hofft nun, die Untersuchung an Pensionistinnen und Pensionisten weiterführen zu können, weitere und genauere Forschung sei in jedem Fall notwendig.

Abwarten und Champagner trinken.

Aktuell