Céline Dion

Ihre Stardüfte mach(t)en sie reich: Céline Dion hat nicht nur ein Händchen für Balladen, sondern auch ein Näschen für Parfums. Lesen Sie hier das Interview mit der Sängerin.

Wie kamen Sie auf die Idee, Düfte zu kreieren?
Als der Duftkonzern Coty vor Jahren an mich herantrat, um mir die Zusammenarbeit für eine eigene Duftserie anzubieten, wusste ich selbst nicht, was das bringen sollte. Ich bin Sängerin. Wozu in aller Welt sollte ich ein Parfum entwerfen? Ich erkannte aber schnell, dass diese Düfte für meine Fans eine weitere Möglichkeit sind, mir nahe zu sein. Fans wollen mit einem Künstler eine Verbindung eingehen. Sie wollen seine Musik, seine T- Shirts, seine Autogramme - und wenn es ein Parfum von ihm gibt, dann tragen sie auch dieses. Inzwischen sehe ich es als Privileg, Düfte kreieren zu dürfen. Ich liebe die Kreativität, die dahintersteckt. Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal einen Duft haben würde - und jetzt habe ich sogar 13. Ich sehe sie als modische Accessoires, auf die man nach Lust und Laune zurückgreift. Und es ist für mich eine neue Art der Kommunikation mit meinen Fans geworden. Ein Weg, mein Leben mit ihnen zu teilen.

Wirken Sie aktiv an der Parfumentwicklung mit, oder segnen Sie nur den fertigen Duft ab?

Letzteres würde nicht meiner Art zu arbeiten entsprechen. Ich muss immer überall involviert sein, egal ob es um meine Bühnenshow, mein Styling, die Einrichtung meines Hauses oder die Zusammenarbeit mit den Parfümeuren geht. Wir brainstormen gemeinsam, telefonieren, mailen, beraten uns über neue Inhaltsstoffe und ich lasse mir während der eigentlichen Duftentwicklung laufend Samples schicken.Dann stelle ich mich in die Küche und mixe und experimentiere damit herum. Das ist ein Riesenspaß. Duftentwicklung ist eine faszinierende Welt. Ich wusste anfangs nicht, dass Parfümeure bei Düften auch von Noten reden. So auf die Art: Wir brauchen hier noch drei Basisnoten! Ich dachte mir: Was um Himmels willen reden die? Singen die jetzt auch? Aber eigentlich könnte es nicht besser sein: Die benützen Noten, ich benütze Noten - es ist die perfekte Partnerschaft.

Wie viele Facetten Ihrer Persönlichkeit stecken in den Düften?

Meine Persönlichkeit bleibt immer dieselbe. Ich versuche nicht, mich bei jedem Album oder jedem Duft neu zu erfinden. Aber natürlich geht man zwischen 25 und 42 durch viele verschiedene Lebensphasen, und die spiegeln sich auch in den Düften wider. Wenn ich zum Beispiel während einer Duftentwicklung an einer neuen Show arbeite, so ist das Ergebnis meist dynamisch und voller Energie. Im Moment bin ich ja schwanger und fühle mich total ruhig und friedlich, dementsprechend zart und leicht ist auch mein neuer Duft. Gerade weil ich mich im Moment so schwer wie eine Tonne fühle, wollte ich einen besonders leichten Duft.

Sie werden schon im März wieder arbeiten. Ihre neue Show in Las Vegas startet. Setzt Sie das unter Druck?

Ich habe zum Glück sehr viel Hilfe und Unterstützung, um Familie und Job unter einen Hut zu bringen. Nicht jede Frau ist in so einer glücklichen Situation. Aber mein Tipp für alle Working-Moms lautet: Lasst manches einfach liegen. Putzen ist nicht so wichtig, wie Zeit mit der Familie zu verbringen. Ich kenne Frauen, die nehmen sich ein Kindermädchen, damit sie Zeit haben, das Haus aufzuräumen. Aber Mutterliebe ist nicht delegierbar. Lasst lieber die Wäsche ungebügelt und geht mit den Kindern Rad fahren.

Über Céline Dion wurden schon so viele Artikel geschrieben wie über Britney Spears und Mariah Carey zusammen. Kein Wunder, schließlich liest sich die Bio der heute 42-Jährigen wie ein modernes Aschenputtel- Märchen. Aufgewachsen mit 13 Geschwistern in ärmlichen Verhältnissen ist die Tochter eines franko-kanadischen Waldarbeiters heute DIE Balladenqueen.

Der Dank dafür gebührt ihrem Manager und heutigen Ehemann René Angélil. Er glaubte so sehr an das Talent der damals Zwölfjährigen, dass er sein Haus verpfändete, um ihr erstes Album zu finanzieren. Und er war es auch, der sie davon überzeugte, ihren größten Hit aufzunehmen – den Titanic-Titelsong My Heart Will Go On –, den sie ursprünglich gar nicht singen wollte.

Was jedoch die wenigsten wissen: Céline ist auch die erfolgreichste Starparfum-Macherin Europas. Seit 2003 brachte sie bereits dreizehn Düfte auf den Markt, die so erfolgreich wie ihre Alben sind. Ihre Marke Céline Dion Parfums steht in Europa auf Platz eins der erfolgreichsten Celebrity-Düfte, der globale Umsatz liegt bei mehr als 850 Millionen Dollar.

Grund genug für Beautychefin Martina Parker, mit Céline Dion über Düfte, Babys und Mutterschaft zu plaudern.

Aktuell