Bye-bye Alltag

Es kann ein Lied sein, es kann ein Duft sein und manchmal ist es auch einfach nur ein freundliches Lächeln, das wir einem Fremden schenken. Im Alltagstrott vergisst man manchmal, wie gut neue Impulse tun. Denn auch Kleinigkeiten können Großes bewirken.

Und täglich grüßt das Murmeltier: Wir alle haben einen Alltag zu bewältigen. Sei es eine Mama von drei Kindern, die jeden Tag mit Kindererziehung und Halbtagsjob jongliert, sei es eine Frau mitten im Business. Von dem Moment des Weckerklingelns an, bis zu dem, an dem wir unseren Kopf todmüde aufs Kopfkissen fallen lassen, sind wir eingespannt und Platz für Neues ist eher selten. Es pendelt sich eine gewisse Routine ein.

Warum nicht mal was Neues probieren?

Das klingt vielleicht übertrieben, doch es steckt ein wahrer Kern dahinter: Der Alltag vieler gestaltet sich nicht sonderlich abwechslungsreich. Mit der Zeit hat man bestimmte Tagesrhythmen einfach "drinnen" und sich daran gewöhnt. Doch: Auf Dauer stumpft das ab und macht mürbe. Warum also nicht mal was Neues ausprobieren? Das muss kein neuer Job sein, noch nicht mal ein neuer Wecker.

Das, was den Tag wirklich schöner und uns glücklich macht, sind sehr oft einfache Kleinigkeiten. Die Sonne, wie sie auf der Haut prickelt, oder der erfrischende Geruch nach Regen. Die Brise Zimt über dem Milchreis. Das Klimpern der Gitarre eines Straßenmusikers, das im vergangenen Spanien-Urlaub schwelgen lässt. Oder auch das zahnlos-verschmitzte Grinsen eines kleinen Babys.


Begeben Sie sich auf Entdeckungsreise!

Abwechslung, neue Impulse und Eindrücke, all das erweitert den Horizont. Sie frühstücken morgens immer Müsli? Probieren Sie das ganze doch Mal zusammen mit Äpfeln oder Ananas! Sie sind abends zu müde zum Sporteln, würden aber gern fitter werden? Stellen Sie sich den Wecker eine halbe Stunde früher und radeln Sie zur Arbeit! Wie man da so in die Pedale tritt und der Wind einem ums Gesicht pustet, hat man plötzlich einen ganz anderen Blick für die Umgebung als hinterm Steuer. Hier riecht die Luft nach den Croissants frisch aus dem Ofen des Bäckers, dort pfeift ein Kind fröhlich vor sich hin und lässt uns schmunzeln. Und aufeinmal steht da eine ältere Dame am Gehsteig, die ein bisschen aussieht wie die eigene Omi. Auf unser zaghaftes Lächeln antwortet sie mit einem von Herzen kommendem Strahlen. Die Wärme, die durch den ganzen Körper von den Zehen bis in die Haarspitzen ströhmt, kann den ganzen Tag nachwirken.

Auch Freunde haben oft gute Tipps für kleine Sinneswandel: Fragen Sie eine Freundin nach ihrer Lieblingsmusik und hören Sie sich das auf Youtube an. Bitten Sie Ihre Mutter um das Kochrezept Ihrer früheren Leibspeise. Ansonsten gilt: Einfach der Nase nach. Schlendern Sie auf dem Heimweg in eine Drogerie und schnuppern Sie an den Parfums dort.

Es geht nicht darum, auf Teufel komm raus ständig etwas Neues zu suchen. Doch wenn die beste Freundin fragt, ob man nicht doch mal mit zum Hatha-Yoga gehen möchte: Dann sagen Sie diesmal einfach ja. Mut zu Neuem!

Freundin nach Lieblingsmusik fragen

Den Artikel des Tages bei Wikipedia lesen

Einer alten Freundin mal wieder schreiben

Ein neues Rezept ausprobieren

Mal ein anderes Duschgel/Deo kaufen

Sich einen Film eines Genres anschauen, das man sonst eher meidet

Alte Fotos anschauen

Spontan spazieren gehen

Eiskalt statt lauwarm duschen

und und und...

Aktuell