Bundeshymne

Zukünftig werden nicht mehr nur unsere "großen Söhne" besungen, sondern auch unsere "Töchter". Im langen Streit um die Bundeshymne gab es nun endlich eine Einigung zwischen ÖVP, SPÖ und Grünen. Eine Änderung zugunsten der Österreicherinnen ist beschlossene Sache.

"Heimat großer Töchter, Söhne" könnten wir vielleicht schon ab 1. Jänner 2012 hören, wenn die österreichische Bundeshymne erklingt.

Auf eine Änderung der Hymne, die den österreichischen Frauen zu Gute kommen wird, haben sich nun endlich ÖVP, SPÖ und Grüne einigen können, obwohl es einige Unstimmigkeiten wegen diesem Thema innerhalb der ÖVP gegeben hat: Die frühere VP-Frauenministerin Maria Rauch-Kallat wollte, im Zuge ihrer Abschiedsrede im Parlament, gemeinsam mit SPÖ- und Grünen-Frauen den Antrag zur Änderung der Bundeshymne stellen. Davon wurde sie aber duch Endlos-Reden ihrer männlichen Parteikollegen abgehalten. Der Antrag konnte nur mehr schriftlich eingereicht werden.

Dennoch konnte sich das Vorhaben durchsetzen, selbst das BZÖ soll zugestimmt haben.

Die konkrete Textänderung ist aber noch nicht fix. Im Gespräch ist der Austausch der Passage "Heimat bist du großer Söhne" durch die Textzeile "Heimat großer Töchter, Söhne". Aber auch "Heimat bist du großer Töchter und großer Söhne" steht zur Wahl. Fix ist nur: Die Töchter kommen in die Hymne.

Töchter in der Bundeshymne
ÖVP, SPÖ und Grüne haben sich geeinigt
Keine Entscheidung über konkrete Textänderung

Aktuell