Buchtipp: Michael Buchinger's "Alle Jahre NIE wieder"

Michael Buchinger spricht aus, was sich viele Leute denken. In seinem neuen Buch regt er sich darüber auf, dass Weihnachten jedes Jahr früher anfängt.

Michi Buchinger mit Schneemann aus Stoff und Weihnachtskugel in der Hand

"Hello Friends, Michi Buchinger hier, Meister des ­Hasses, der immer ­einen Hass im Ärmel hat. Herzlich willkommen zu meiner neuen Hass-­Liste!" Vor rund 13 Jahren hat Michael Buchinger seine Karriere damit begonnen, sich auf YouTube über sich selbst und andere lustig zu machen. Er war einer der Ersten, die über die Videoplattform bekannt geworden sind, und zählt heute mit seinen 150.000 Abonnent*innen zu den erfolgreichsten YouTuber*innen Österreichs.

2013 kam Michi dann auf die Idee, sich in einem Video über Dinge aufzuregen, die ihm besonders auf die Nerven gehen, und so sind seine berühmten Hass-Listen entstanden. Während andere Influencer*innen mit gesponserten Videos zu ihren vermeintlichen "Monats­favoriten" ihr Geld verdienen, machte Buchinger den ehrlichen Grant zu seinem Erfolgskonzept. Es ist kein Wunder, dass Michis Humor vor allem bei den Wiener*innen so gut ankommt...

Der Wiener Grant

Denn die sind ja bekanntlich leidenschaftlich gerne am Granteln. Michael hat zu allem eine Meinung und immer etwas zu sagen – mittler­weile füllt der Entertainer neben dem Internet auch Theatersäle und ­Bücherregale mit authentisch komödiantischem Content. Weil das Kapitel über Weihnachten in seinem letzten Buch zu lang geworden wäre, hat er beschlossen, diesem Thema ein eigenes Buch zu widmen: Im kürzlich erschienenen "Alle Jahre nie wieder" regt er sich unter anderem darüber auf, dass Weihnachten jedes Jahr noch früher beginnt, und spricht uns damit wie immer aus der Seele.

Erfolgskonzept

Michi war nicht immer so selbstbewusst. Mit 16 ist es ihm noch schwergefallen, aus sich herauszukommen. Das Internet ermöglichte es ihm, sich in seinem Zimmer zu verstecken und trotz seiner Schüchternheit Hunderte bis Tausende Menschen zu erreichen. "Zu Beginn meiner YouTube-Karriere war ich in der Schule nicht wahnsinnig beliebt. Deswegen habe ich mir gedacht: Bevor sich die anderen über mich lustig machen, mache ich die Witze lieber selber!"

Und Michael ist sehr gut damit gefahren. Obwohl er heute nicht mehr der­selbe ist wie damals und sich auch stets mit dem Zeitgeist mitentwickelt hat, ist er der Marke Buchinger mit seiner Authentizität und seinem Hang zur Selbstironie stets treu ­geblieben. In seinem Podcast Buchingers Tagebuch verfolgt er nichts weniger als den Anspruch, radikal ehrlich zu sein: "Ich plaudere frei von der Leber weg und versuche so, ein bisschen die Instagrammer-Influencer-Welt zu entlarven", so Buchinger.

NEW LOOK

Sein Aussehen hat der Comedian mittlerweile jedoch ganz schön verändert – von der grauen Maus ist er zu einem bunten Vogel geworden: "Meine Mutter hat gesagt, dass mein Aussehen jetzt endlich zu meiner Personality passt." Michi hatte schon Verschiedenes probiert, aber Perlenketten und lackierte Nägel waren nicht sein liebster Look.

"Vor einem halben Jahr habe ich mich zum ersten Mal botoxen lassen. Das war auch nicht mein liebster Look, weil ich draufgekommen bin, dass ich auf der Bühne eine gewisse Mimik brauche. Keine Ahnung, ob ich das wieder machen werde – aber die blonden Haare werden definitiv bleiben." In der Unterhaltungs­branche ist es sehr hilfreich, einen Wiedererkennungswert zu haben. Bei Buchinger sind es die gefärbten Haare, der burgenländische Akzent und sein eigenartiger Humor.

Hier geht's zum Interview mit Michi Buchinger.

Info: Alle Jahre nie wieder, als Taschenbuch bei Heyne Verlag; um € 12,40 und € 13,00 bei Thalia.

 

Aktuell