Brillante Brillen

Auch wenn former President J.F.K. diesen Spruch prägte, so kann sich auch die Marke Mykita ohne zu genieren einen wahren Berliner nennen. Die aus Deutschlands Hauptstadt stammende Brillen-Kultmarke ist ein wahrer Diamant, die perfekt in Form und Farbe, jetzt endlich auch in Wien ihr Strahlpotential zum Besten gibt.

Form meets function:

Mit den Brillen ist das so eine Sache. Was früher noch als modischer Fauxpas galt, ist heute ein stilsicherer Nerd. Aber nicht nur die Sichtweise zu den schmückenden Gestellen im Gesicht hat sich drastisch geändert, auch das Knowhow hat sich von modisch stark in Richtung Funktionalität verwandelt. Und das ist nicht zuletzt dem Berliner Brillen-Label MYKITA zu verdanken. Anstatt ausschließlich modische Aspekte in den Vordergrund zu rücken, haben sich die vier Gründer allem voran der Technik verschrieben. Und das Resultat ist weniger funktionell als gedacht - die Shades punkten mit perfekter Formvollendung, Tragekomfort und stilsicherer Individualität.

Mykita
Gemeinsam an die Macht:
Die Vier, denen wir diesen großartigen Markenzuwachs verdanken, sind Philipp und Daniel Haffmans, Harald Gottschling und Moritz Krueger. Zwei Designer, zwei Unternehmer. Sie gründeten im Jahr 2003 die Marke und machten mit ihrer ersten COLLECTION NO1 im Jahr 2004 erstmals auf sich aufmerksam.
Seither hat sich viel geändert, die Marke ist bekannt und nicht mehr nur bei Insidern ein beliebtes Accessoire.
Grund dafür ist sicherlich der authentische und schnörkellose Auftritt der Brillen-Preziosen. Zudem kommt, dass seit Gründung Tragekomfort, Leichtigkeit und Anpassungsmöglichkeit an jede Art von Gesicht im Vordergrund der Marke steht. Den bis dato verwendeten Schrauben und Lötungen, wich hier ein patentiertes Gelenkkonzept, dass nicht nur für Innovation steht, sondern auch Markenzeichen ist. Zudem kommt das SLS: das Selektive Laser Sinter-Verfahren, dass die Brillen ohne formale Einschränkungen unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten, Leichtigkeit und Tragekomfort liefert.

Lesen Sie weiter auf Seite 2!

Mykita
Mykita
Mykita
Mykita
Die Brillenmanufaktur MYKITA wurde 2003 in Berlin gegründet, 2004 brachten die Gründer Phillipp und Daniel Haffmans, Harald Gottschling und Moritz Krueger auch schon die erste Kollektion auf den Markt. Heute ist die Marke weltweit bekannt.

So ungewöhnlich wie das Konzept der Marke, ist auch der Name. Doch anders als oft angenommen, stammt der Name MYKITA nicht aus Fernost, sondern aus der deutsch-englischen Wortschöpfung: der Kindertagesstätte (wo ursprünglich der Firmensitz des Labels war). Auch heute noch passiert alles rund um die Marke im Herzen Berlins. Genauer gesagt im sogenannten MYKITA-Haus. Einer alten Backsteinfabrik, wo nicht nur designt, sondern auch gefertigt und Marketing-Konzepte erarbeitet werden. MYKITA - ein wahrer Berliner eben.InlineBild (18a5c6b8)Shades mit Star-Appeal:

Trotz des Sitzes in Europa, begeistert das innovative Unternehmen mittlerweile fast ganz Hollywood. Der glänzende Auftritt in der Anfangssequenz von „Sex & the City 2", dem Film, als Sarah Jessica Parker alias Carrie ihr Haus verlässt und sich mit einer goldenen Luxus-Brille zeigt, ist nur einer der prägenden MYKITA -Auftritte der letzten Jahre.InlineBild (ff6a0f7)Auch auf den Fashionweeks in New York, London, Paris und Sao Pauolo ist MYKITA mittlerweile vertreten. Wie das möglich war? Ganz einfach: eine spezielle Marke sucht sich spezielle Avantgarde-Designer und möbelt so nicht nur das Image, sondern auch seine Designs auf. So passiert, ist das zum Beispiel mit Kreativen wie Bernhard Willhelm, Romain Kremer, Marios Schwab oder Alexandre Herchcovitch. In Kooperation entstanden und entstehen weiterhin großartige Modelle mit modischer Attitüde, ohne den technischen Fokus der MYKITA-Formlehre zu vernachlässigen.



Lesen Sie weiter auf Seite 3!

InlineBild (94f2bcb7)

Shop to Success:
Neben den außergewöhnlichen Brillen, ist auch das Shop-Konzept von MYKITA außergewöhnlich. Vertreten in rund 60 Ländern bei Highend-, Department- und Concept-Stores, entwickelte man auch ein eigenes in-house Konzept für die sechs bestehenden Monobrand-Stores.
Weiß und lichtdurchflutete Raummöbel mit kleinen variablen Regalen, machen so nicht nur ein Highclass-Brillenshoppen möglich, sondern bieten jeder einzelnen Kreationen ihre eigene kleine Bühne um genau und übersichtlich betrachtet zu werden. Zu finden sind diese Shops in Berlin, Zürich, Paris, Monterrey, Tokio und Wien (Neuer Markt 14, 1010). Ein Besuch lohnt sich!

InlineBild (6a26c8a3)

Aktuell