Bridgerton-Schauspieler erklärt, wieso der Female Gaze bei Sexszenen so wichtig ist

Das weibliche Vergnügen wird in der Serie Bridgerton in den Vordergrund gestellt und soll die Geschichte von Frauen des 19. Jahrhunderts neu schreiben, die nicht nur eindimensionale Figuren waren, sondern Bedürfnisse und Wünsche hatten.

Bridgerton Schauspieler erklärt, wieso der Female Gaze bei Sexszenen so wichtig ist

Wir sind nur wenige Wochen von der zweiten Staffel Bridgerton entfernt, was für Freude und Aufregung bei vielen Fans sorgt. Bridgerton hat ja in der ersten Staffel vor allem durch eines für große Aufmerksamkeit gesorgt: Die sehr expliziten Sexszenen, bei denen die Lust und Befriedigung der Frau ganz klar im Vordergrund stand und dabei teilweise sehr ungewohnte Bilder (für eine Serie) zeigte. Die erste Staffel drehte sich um die älteste Tochter der Familie Bridgerton Daphne, die zweite wird sich nun ihrem großen Bruder Anthony zuwenden.

Sex ist wichtig

Und auch wenn Regé-Jean Page, Hauptdarsteller der ersten Staffel, nicht mehr zu sehen sein wird, so versprechen die Schauspieler*innen in einem Interview mit Entertainment Weekly, dass es an Sexszenen nicht mangeln wird. Und wieder werde man hier vor allem auf den Female Gaze setzen.

Jonathan Bailey spielt Anthony Bridgerton und erklärt: "Der Female Gaze ist so wichtig, weil es viele Wege gibt, wie Menschen über Sex kommunizieren, und was Sex bedeutet, und was der eigene Körper für andere bedeutet. Es ist wichtig, dass es eine Umkehrung der Sexualität gibt und weil vor allem Frauen häufig vergessen und ausgebeutet werden, wenn Geschichten über Sex erzählt werden."

Female Gaze

Der Female Gaze beschreibt, wie Frauen sich untereinander, die Welt und Menschen wahrnehmen. Dieser Blick ist deshalb anders, als der Blick aus dem meistens Serien, Filme und Bücher gezeigt werden. Dieser ist meist die Perspektive eines heterosexuellen Mannes. Beim Female Gaze passiert keine bis weniger oberflächliche Objektivierung von Personen oder Sexualisierung von Frauen.

Mehrdimensionale Frauen

Seine Schauspielkollegin Nicola Coughlan(Penelope Featherington) ergänzt seine Aussage: "Der Schwerpunkt auf dem weiblichen Vergnügen in der Serie soll zeigen, dass Frauen im 19. Jahrhundert echte 'Bedürfnisse' hatten, auch wenn die Gesellschaft dies damals nicht akzeptierte. Es geht darum, in der Zeit zurückzugehen und zu fragen: 'Was waren ihre Wünsche und Sehnsüchte?' Sie waren nicht diese eindimensionalen Menschen, die nur Handarbeit machten. Sie hatten ein wirkliches Leben, Wünsche, Bedürfnisse und Gefühle."

Love Interest für Anthony Bridgerton wird in der zweiten Staffel Sex Education-Star Simone Ashley sein. Die Schauspielerin, die Kate spielt, verspricht, dass die zweite Staffel den Erwartungen von Staffel 1 gerecht werden wird: "Das ist es, was ich an Serien wie Bridgerton und Sex Education liebe: Sie berühren vielleicht leichte Tabuthemen, aber diese Figuren wissen, was sie wollen."

 

Aktuell