Braut möchte, dass ihre Gäste auf der Toilette stillen

Hochzeiten und Kinder sind oft ein heikles Thema: Soll man die Kleinen überhaupt mitnehmen? Brauchen sie extra Betreuung? Und wie ist das mit dem Schlafengehen? Für diese Braut ist das alles kein Problem, solange die Kinder auf dem Klo gestillt werden.

Auf der Facebookseite Breastfeeding Mama Talk, einer Community für stillende Mütter, hat eine anonyme Nutzerin das Foto einer fragwürdigen Hochzeitseinladung veröffentlicht. In einer der Einladung beigelegten Notiz wurden stillende Mütter darauf aufmerksam gemacht, dass ihre ein Baby fütternden Brüste auf der Hochzeit lieber nicht sichtbar sein sollten:

"An alle stillenden Mamas: Wir denken an euch!", steht auf dem Zettelchen. "Es ist uns bewusst, dass ihr vielleicht während unserer Hochzeit stillen müsst, also haben wir einen angemessen Platz für euch geschaffen, wo ihr euer Baby füttern könnt, damit ihr es nicht vor unseren Freunden und unserer Familie tun müsst. Für euren Komfort haben wir eine privaten Bereich mit Stühlen und Babydecken in der Damentoilette hergerichtet. Wir bitten euch, diesen Bereich zum Stillen zu benutzen. Danke!"

Der Ehemann der Nutzerin ist der Trauzeuge des Bräutigams. Die Frau fragt die Community, wie sie auf diese Nachricht am höflichsten reagieren solle. Sie hat zwei Kinder, ein zweijähriges Kleinkind und ein drei Monate altes Baby, das gestillt wird. Ihr ursprünglicher Plan, das Baby bei ihrer besten Freundin zu lassen, die ebenfalls stillt und für einen Abend lang gerne als Amme eingesprungen wäre, passt dem Brautpaar ebenfalls nicht.

"Ich habe jetzt gesagt, dass ich nur mein Baby auf die Hochzeit mitnehmen werde aber ich werde sie auf keinen Fall auf dem Klo stillen, (egal wie 'nett' sie es dort herrichten!) Ich esse nicht auf der Toilette und ich werde mein Kind nicht auf der Toilette füttern! ... Ich möchte so 'nett' wie möglich sein, aber was soll ich machen? Sie einfach bei meiner Freundin lassen (die sie schon öfter gestillt hat) oder sie mitnehmen? Hilfe!"

Die anderen Userinnen haben wenig Verständnis für das Brautpaar. Eine kinderfreie Hochzeit sei kein Problem, Frauen für das Stillen zu verurteilen und auf die Toilette zu verbannen sei jedoch nicht tragbar:

"In dieser Einladung geht es nicht um einen freien Abend. Den brauchen wir alle. Es geht darum, dass verlangt wird, das Baby am gleichen Ort zu stillen, wo andere kacken. Das ist nie in Ordnung!"

Neben vielen unterstützenden Kommentaren liefern die Frauen auch humoristische Ratschläge für den Umgang mit der Einladung:


"Nimm deine Freundin mit auf die Hochzeit und lass sie dein Baby in der Öffentlichkeit stillen. Dann besauf dich und ruiniere die Hochzeit."


"Ich würde deinen Säugling bei deiner Freundin lassen und deinen freien Abend genießen. Und dann würde ich super kleinlich werden und während der Hochzeit die Stühle und Babydecken irgendwo öffentlich umstellen für mein persönliches Amusement."


"*holt dreist die Brust raus* Danke für die Sessel für die Frauen, die sich anstellen um zu pinkeln. Ich bin so froh, dass ich stillen kann, wo ich will. Ich würde nicht wollen, dass diese Frauen stehen müssten, während sie auf eine freie Toilette warten."


"Ich würde die Kinder bei deiner Freundin lassen und mit deinem Mann woanders hingehen und Spaß haben. Wenn Leute dich nicht als Mutter unterstützen, die selbst darüber entscheidet, wie sie ihre Kinder erziehen, sollen sie zum Teufel gehen."

 

Die Frau ist schlussendlich ohne ihre Kinder zu der Hochzeit gegangen - ob sie den Abend einfach unschuldig genossen hat oder ein bisserl Schabernack getrieben hat, ist nicht bekannt.

Aktuell