Brasilien bekommt einen Sex-Vergnügungspark

Peniskarusselle und Vaginarutschen: Bei der brasilianischen Stadt Piracicaba soll 2018 ein Erotik-Vergnügungspark für Erwachsene aufsperren.

Ein Erotikmuseum, ein Schwimmbad für NudistInnen, und ein 7D-Kino soll es in Erotikaland geben. Die Planung für den ersten Sex-Vergnügungspark der Welt ist quasi abgeschlossen. Nun fehlt den Unternehmern Mauro Morata, Evaldo Shiroma und Paulo Meireilles nur noch die 150.000m² große Fläche um den Park zu bauen und schon 2018 zu eröffnen. Der geplante Bauort, Piricicaba, liegt rund zwei Autostunden von São Paulo entfernt.

Trotz etwa 250 neuen Jobs im, und bis zu 700 Jobs um den Park, und einem möglichen wirtschaftlichen Aufschwung sind AnrainerInnen der Stadt Piricicaba sind nicht begeistert: "Wir können nicht als Sex-Hauptstadt bekannt werden", sagt Matheus Erler von der Christlich Sozialen Partei ein Piricicaba. Er befürchte "zügellose Individuen" würden von dem Park angezogen.

Kein Sex auf dem Gelände

Hinter dem Projekt steht die auf Erotik-Produkte spezialisierte Firma Soft Love. Diese will mit dem Park einen gesunden Zugang zum Thema Sex fördern. Im Museum können BesucherInnen die Geschichte des Sex kennenlernen, und alle Angestellten werden dazu angehalten, BesucherInnen zum Gebrauch von Kondomen zu ermutigen - wenngleich Sex auf dem Gelände verboten sein wird. Stattdessen wollen die Unternehmer im Umkreis des Parks Motels betreiben.

Zukünftige BesucherInnen von Erotikaland müssen über 18 sein und 100$ Eintritt bezahlen.

Aktuell