Brasilianische Sängerin zeigt ihre Cellulite und wird zum Weltstar

Sängerin Anitta bat darum, ihren Körper nicht zu retouchieren, sondern ihn so zu zeigen, wie er aussieht.

Mit diesem Erfolg hätte wohl selbst Sängerin Anitta (24) nicht gerechnet: Nachdem die brasilianische Sängerin, die zu den erfolgreichsten ihres Landes zählt, die Cellulite ihres Pos in ihrem Video "Vai Malandra" ("Auf geht’s, böses Mädchen") offenherzig und schamlos präsentierte, wurde ihr Song über Nacht zum Welthit - und Gesprächsthema Nummer eins in den brasilianischen Medien.

In Brasilien haben Makel keinen Platz

Gerade im südamerikanischen Brasilien wird die Präsentation von Perfektion und makellosem Aussehen großgeschrieben - Dellen und Cellulite haben keinen Platz. Stattdessen stehen Schönheitsoperationen an der Tagesordnung, nirgends auf der Welt wird der Kult um den perfekten Körper dermaßen inszeniert wie in Brasilien.

Umso erfrischender und überraschender kommt Anittas 11 Sekunden langes Bekenntnis zum "Makel" und die empowernde Botschaft ihres Videos, sich nichts von anderen sagen zu lassen.

Anitta war in den Vergangenheit eher selten mit feministischen Aktionen aufgefallen. Ihre Videos sind von einer Macho-Kultur geprägt, die Frauen als Sex-Objekte inszeniert und "echte" Männer mit Tattoos und Brunstgehabe feiert.

Bisher war die Brasilianerin nur auf ihrem Heimatkontinent bekannt, erst das "Cellulite"-Video machte sie weltweit berühmt - mittlerweile haben über 60 Millionen Menschen "Vai Malandra" auf YouTube gesehen, auf der Musikplattform Spotify hat der Song bereits Platz 20 erreicht. Es ist das erste Lied in portugiesischer Sprache, das eine derart hohe Reihung auf Spotify erreichte, berichtet der Kurier.

"Warum soll ich sie verstecken?"

Neben Body-Shaming muss sich die Sängerin aber auch gegen KritikerInnen verteidigen, die Anitta vorwerfen, sie würde die Cellulite nur als Werbegag instrumentalisieren. Auch der Umstand, dass Regisseur Terry Richardson hinter der Kamera stand, sorgte für Unmut in den Medien. Der Amerikaner wurde erst kürzlich zum wiederholten Mal der sexuellen Belästigung bezichtigt.

Die Sängerin lässt sich davon nicht beirren und erklärte in einem Interview, wie es zu der Entscheidung kam, ihre Dellen so offen zu zeigen: "Als ich gesehen habe, dass man meine Cellulite sieht, dachte ich mir 'ist mir doch egal, warum soll ich sie verstecken'". Für die Sängerin sei es wichtig, dass auch sie als Künstlerin als "echter Mensch" wahrgenommen wird. "Ich bin eine Frau wie alle Frauen da draußen und ich weigere mich, meine Cellulite zu retouchieren". Denn, "die echte Frau hat Cellulite", so die 24-Jährige. Bleibt nur zu hoffen, dass diese Message auch bei den optimierungsfreudigen BrasilianerInnen ankommt.

Aktuell